8. Mai

Am 8. Mai 1945, vor 65 Jahren, wurden Europa und die Welt von Faschismus und Krieg befreit. 12 Jahre lang hatte der Hitlerfaschismus ungeheure Verbrechen begangen und den bisher furchtbarsten Krieg in der Geschichte entfesselt. Über 50 Millionen Menschen fielen der Hitlerbarbarei zum Opfer.

Kriegerdenkmale als Kriegsvorbereitung
Zur Vorbereitung des faschistischen Krieges trug nicht nur die Hetzpropaganda gegen alles Nichtdeutsche auf Kundgebungen und in den gleichgeschalteten Medien bei. Auch die Kriegerdenkmale, die in den 30er Jahren errichtet wurden, stimmten auf den geplanten Krieg ein. Nicht die Trauer über die Opfer des 1. Weltkrieges, für die sie vorgeblich errichtet wurden, sondern die Verherrlichung des Soldatentums und die Heroisierung des „Heldentodes“ ist ihre in Stein gehauene Botschaft: „Heute gehört uns Deutschland und morgen die ganze Welt!“

Das Kriegerdenkmal in Marten
Mit seinen in Reih und Glied marschierenden Soldaten auf der einen Seite des Denkmals und dem in die Arme seines Kameraden sinkenden Gefallenen auf der anderen, erfüllt das in den Jahren 35/36 gestaltete Denkmal den Zweck der Heroisierung des Krieges.

Der Schwur von Buchenwald
„Die Zerschlagung des Faschismus mit seinen Wurzeln, der Aufbau einer Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel!“ (Schwur von Buchenwald) Dieses Vermächtnis der Häftlinge des befreiten KZ ist heute, 65 Jahre später immer noch nicht erfüllt. Im Gegenteil: neue Nazis werden immer dreister, deutsche Soldaten sterben wieder in einem Krieg. Wieder werden „eiserne Kreuze“ für soldatische Tapferkeit vergeben, wieder ist ein Denkmal für die Gefallenen der neuen Kriege errichtet worden. Soll sich die Geschichte noch einmal wiederholen?

Denkmalverhüllung
Unsere Denkmalverhüllung verbindet die Mahnung aus der Vergangenheit mit der Aufforderung, sich heute gegen neuen Faschismus und Militarismus zu engagieren. Stadt und Bezirksvertretung fordern wir auf, eine Tafel aufzustellen, die über den kriegsvorbereitenden, faschistischen Charakter des Denkmals aufklärt.





Datenschutzerklärung