Hingehen, wo die Nazis sind!

Etwa 50 Antifaschistinnen und Antifaschisten haben am gestrigen Samstag an einer öffentlichen Flugblattaktion unseres Bündnisses am Wilhelmplatz in Dortmund-Dorstfeld teilgenommen. Uns war es wichtig, dort Präsenz zu zeigen, wo die Kader der „Autonomen Nationalisten“ wohnen und unsere Solidarität mit der oftmals migrantischen Bevölkerung vor Ort auszudrücken.

Zudem veranstalteten wir direkt am Wilhelmplatz eine Pressekonferenz, in deren Rahmen unser Bündnis öffentlich zur Blockade des sogenannten „Nationalen Antikriegstages“ am 4. September in Dortmund aufrief und mehrere Podiumsteilnehmer harsche Kritik am Verhalten der örtlichen Polizei übten. Diese habe Dortmund am 4.9. zur „demokratiefreien Zone“ gemacht und den Nazis die Straße freigegeben, hieß es.

Wir werden uns auch zukünftig weder von „Anti-Antifa“-Fotografen noch von gegen unsere Aktivitäten gerichtete Störaktionen einschüchtern lassen und immer wieder dort zu finden sein, wo die Nazis ihre Aktionsschwerpunkte setzen.






Datenschutzerklärung