Archiv für August 2010

Zu den Vorgaben der Polizei zum 4. September 2010

Aus aktuellem Anlass dokumentieren wir eine Erklärung des Bündnisses „Dortmund gegen Rechts“ zu den Vorgaben der Polizei zum 4. September 2010 (mehr…)

Neue Mobivideos…

Hier sind drei weitere Mobivideos, welche uns von Bündnispartnern zu gesendet wurden:

Contra Xenofobia, Rote Szene Hamburg und aus Berlin

Vielen Dank!

Zu den Aktionen des Bündnisses

Hiermit wollen wir Euch über verschiedene Aktionen unseres Bündnisses informieren:

Für kommenden Sonnabend (21.8.) rufen wir ab 12 Uhr zum gemeinsamen öffentlichen Flugblattverteilen am Wilhelmplatz in Dortmund-Dorstfeld auf. (mehr…)

Polizei räumt Nazis die Stadt frei

Die Dortmunder Polizei will die Neonazis am 4. September offenbar am Nordausgang des Hauptbahnhofs in direkter Nähe der Gedenkstätte Steinwache aufmarschieren lassen. (mehr…)

Erläuterungen & Hintergründe zum diesjährigen Konzept des bundesweiten antifaschistischen Bündnisses „Dortmund stellt sich quer!“

1. Warum „Dortmund stellt sich quer!“?

Das Bündnis „Dortmund stellt sich quer!“ hat sich im Januar 2009 gegründet und tritt wie bereits im letzten Jahr an, um den sogenannten „Nationalen Antikriegstag“ der „Autonomen Nationalisten“ zu verhindern. (mehr…)

Veranstaltung: Faschismus = Krieg

Zum 4. September 2010 mobilisieren Neonazis zu einem so genannten „nationalen Antikriegstag“ nach Dortmund. Dagegen sind verschiedene Antifa-Proteste geplant. In Berlin findet anlässlich der Mobilisierung eine Veranstaltung mit dem Historiker Kurt Pätzold statt, der den Zusammenhang von Faschismus, Militarismus und Krieg erläutern und über die historischen Erfahrungen beim antifaschistischen Kampf sprechen wird. Ein Vertreter der Antifaschistischen Linken Berlin über die Situation in Dortmund und die antifaschistische Mobilisierung.

25. August 2010: Veranstaltung mit Kurt Pätzold + ALB
19 Uhr | Ladengalerie der jungen welt (Torstr. 6, 10119 Berlin)

Organisiert von der Antifaschistischen Linken Berlin, Junge Welt, Antimilitaristischen und Antifaschistischen Aktionsbündnis




Datenschutzerklärung