16.07. Aktionskonferenz in Dortmund!

Dresden, Halle, Berlin, Dortmund! Kein Fußbreit den Neonazis, Blockieren bleibt legitim!

Am 3.9.2011 wollen Neonazis in Dortmund aufmarschieren und sich als Kriegsgegner inszenieren. Seit 2005 veranstalten die Dortmunder Neonazis unter Führung der sogenannten „Autonommen Nationalisten“ eine Demonstration anlässlich des Internationalen Antikriegstages. Der Aufmarsch hat sich mit bis zu 1.500 Teilnehmern aus ganz Deutschland und dem europäischen Nachbarländern zu einem der wichtigsten in der Szene entwickelt.

Im letzten Jahr gelang es erstmals die Naziaktivitäten mittels Blockaden zu behindern, die Neonazis konnten nur eine Kundgebung durchführen. Bestärkt durch die Erfolge der antifaschistischen Bewegung in diesem Jahr und mit neuen Erfahrungen wird das Bündnis „Dortmund Stellt Sich Quer!“ in diesem Jahr wieder Blockaden organisieren.

Wir wollen euch unser Konzept vorstellen und Informationen zur aktuellen Situation in Dortmund geben. Außerdem werden wir uns mit der Frage beschäftigen, wie und warum Neonazis versuchen friedenspolitische Positionen aufzugreifen. Dafür laden wir zu einer antifaschistischen Mobilisierungs- und Aktionskonferenz ein:

16. Juli 11 Uhr
Verdi-Haus Dortmund [map]
Königswall 36 (Gegenüber vom HBF)

Mit freundlicher Unterstützung der

Programm

ab 10.00 Uhr
Anreise

11.00 Uhr
Begrüßung / Vorstellen des Programms / Vorstellen unserer Aktion / Wie kann ich aktiv werden?

11.45 – 12.45 Uhr
Referat: Wie hat sich die militante Naziszene in NRW in den letzten Jahren verändert? Welche Bedeutung spielt die Szene in NRW?

12.45 – 13.00 Uhr
Pause

13.00 – 14.00 Uhr
Referat: Vor allem die sogenannten „Autonomen Nationalisten“ versuchen mit ursprünglich linkem Style und linken Codes zu punkten und sich als wahre Friedenskräfte zu inszenieren. Was kann dem entgegengesetzt werden?

14.00 – 14.30 Uhr
Pause

14.30 – 16.00 Uhr
Podiumsdiskussion „Menschenblockaden als Form zivilen Ungehorsames“ – Warum werden Naziaufmärsche blockiert? Wie kann eine Blockade in Dortmund funktionieren? Ist Blockieren überhaupt legal? Diskutieren werden VertreterInnen von Gewerkschaften, Parteien, Inititiativen, der Stadt Dortmund und DSSQ.

16.00 – 16.30 Uhr
Pause

16.30 – 17.00 Uhr
Referat: Wo blockieren wir den eigentlich? Informationen zum Stand der Dinge.

17.00 – 18.00 Uhr
Gemeinsames Blockadetraining im Freien – Wie kommt man zum Blockadepunkt und wie bleibt man dort? Wie verhält man sich gegenüber der Polizei? Mit einem erfahrenen Trainer lernen wir die Trick und Kniffe des Blockierens und bekommen Informationen zur Rechtshilfe gegen staatliche Repression.

Für Verpflegung wird gesorgt. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme. Bringt Freunde mit!

Spendenkonto:
VVN – BdA – Dortmund
BLZ: 440 501 99
Kontonr.: 301 01 3094
Verwendungszweck: 03.09.

Download: [PDF] Flyer
Mehr unter: aktionskonferenz.blogsport.de