Archiv für Oktober 2011

Polizei schnüffelt – Keine Aussagen!

Solidarität! Dortmund stellt sich quer!Uns erreichten Berichte, von zweifelhaften Ermittlungsmethoden der Polizei gegen TeilnehmerInnen der Proteste gegen den Nazi-Aufmarsch am 3.9.2011 in Dortmund. Unseren Informationen zu Folge werden Hausbesuche gemacht und Telefonate geführt mit dem Ziel, die Betroffenen zu Aussagen rund um die Geschehnisse der Aktionen zu nötigen. Die Polizei setzt offenbar alles daran, AntifaschistInnen einzuschüchtern. Das legitime Anliegen vieler tausend Demonstrierenden, Neonazis zu blockieren, soll so auch im Nachgang kriminalisiert werden.

Dortmund stellt sich quer ruft auf, den Kontakt mit der Polizei konsequent zu verweigern. Rechtlich wird niemanden ein Nachteil daraus entstehen. Wenn die Polizei anruft, einfach auflegen; wenn es an der Haustür klingelt, freundlich aber bestimmt sagen: Kein Interesse.

Bei Vorladungen oder Repression kontaktiert die Rote Hilfe oder den Ermittlungsausschuss. ZeugInnen von Polizeibrutalität o.ä. können sich an die Landtagsabgeordnete Anna Conrads (LINKE) wenden. (mehr…)

jW: Pfefferspray gegen Helfer

Polizei gegen Antifa in Dortmund 2011Wir dokumentieren einen Artikel zum Polizeieinsatz gegen Antifaschisten am 3. September 2011 in Dortmund – Zeugen berichten von massiver Gewalt und Behinderung von Sanitätern und Anwälten – erschienen in der Tageszeitung junge Welt vom 19.10.2011, Autor: Markus Bernhard.

Am 3. September schützten in Dortmund 4.700 Polizisten 763 Neofaschisten, die wie bereits in den Vorjahren den Antikriegstag für sich vereinnahmen wollten. Der massive Einsatz der Beamten gegen Nazigegner beschäftigt die Landespolitik bis heute. (mehr…)

Keine Frage: Wir sind alle Dresden Nazifrei!

Dortmund stellt sich quer! Wir sind alle Dresden Nazifrei!Das Bündnis Dresden nazifrei! gerät zunehmend unter Druck von sächsischer Polizei, Justiz und einer Koalition aus CDU, FDP und NPD. Folge sind Razzien gegen Nazigegner in Berlin und Stuttgart, erste Prozesse in Dresden sowie massiver Druck auf Politiker der Linkspartei.
Für Dortmund stellt sich quer ist klar: Wir werden auch im Februar 2012 nach Dresden fahren und gegen Geschichtsrevisionismus und Neonazis auf die Straße gehen. Blockaden sind unser Recht! (mehr…)

Massive Kritik an Polizeieinsatz am 3.9.11

Dortmund stellt sich quer am 3.9. gegen Nazis! Dortmund Nazifrei!Rund sechs Wochen nach dem Neonaziaufmarsch am 3. September 2011 in Dortmund wird die Kritik am Einsatz der Polizei gegen AntifaschistInnen lauter. Geschädigte, JuristInnen, PolitikerInnen sowie VertreterInnen der Ärzteschaft sowie des Sanitätsdienstes erheben zum Teil schwere Vorwürfe gegen die Polizei.
Ausführlich beschäftigt sich insbesondere die Westfälische Rundschau in ihrer Ausgabe vom 14.10.2011 mit dem Thema.

SoZ: Nachlese zum Naziaufmarsch am 3.9.

Dortmund stellt sich quer am 3.9. gegen Nazis! Dortmund Nazifrei!In der Zeitung SoZ erschien drei Wochen nach den Protesten gegen Neonazis am 3. September 2011 eine Nachlese unter dem Titel „In Dortmund ticken die Uhren anders“.
Ein Großaufgebot der Polizei, die vollständige Absperrung des Stadtviertels und ein massiver Pfeffersprayeinsatz sorgten für einen nahezu ungestörten Ablauf eines Naziaufmarsches am 3. September 2011 in Dortmund. Mehrere hundert Neonazis zogen durch die Dortmunder Nordstadt. (mehr…)