Archiv für Februar 2012

„Extremismus-Ausstellung“ in Dortmund

Artikel von der SDAJ-Dortmund
Seit dem 23. Februar 2012 wird in der Wilhelm-Busch-Realschule in Dortmund-Dorstfeld eine Ausstellung des Bundesamtes für Verfassungschutzes über „politischen Extremismus von rechts und links“ gezeigt.
Grundlage der Ausstellung ist eine Gleichsetzung von Faschisten und Sozialisten, die gleichermaßen eine Gefährdung der Demokratie darstellen würden. (mehr…)

Von Dortmund nach Dresden und zurück

Von Dortmund nach Dresden und zurück! Nazis stoppen!
Am 18. Januar 2012 demonstrierten über 10.000 Personen in Dresden gegen Neonazis und Repression gegen AntifaschistInnen. Aufgerufen hatte das Bündnis „Dresden Nazifrei!“. Ein ursprünglich für diesen Tag geplante Großaufmarsch von Neonazis wurde von selbigen kleinlaut abgesagt. In den zwei Jahren zuvor hatten zwischen 15-20.000 AntifaschistInnen Naziaufmärsche in Dresden blockiert.
Nazis in Dortmund haben für den 1. Mai 2012 und für den 1. September 2012 Aufmärsche in der Ruhrmetropole angemeldet. Auch hier ist unser Ziel: Vermiesen wir den Nazis die Tour! Nazis blockieren! Nie wieder Faschismus! Nie wieder Krieg!

Kein Naziaufmarsch am 3.3.2012 in Münster

Keinen Meter - Nazis in Münster am 3.3.2012 stoppen!Neonazis planen für Samstag, 3.3.2012 einen Aufmarsch in Münster. Das Bündnis Keinen Meter den Nazis ruft zu Protesten auf. Es gibt drei Kundgebungen als Anlaufpunkte: Hoher Heckenweg/Piusallee, Westausgang vom Haltepunkt Zentrum Nord sowie Hoher Heckenweg/Edelbach [Aktionskarte].
Dortmund stellt sich quer unterstützt die Aktionen und ruft zur Teilnahme auf.

Stolberg-Aufruf 2012: Nazis in blockieren!

Nazis 2012 in Stolberg blockieren! Stolberg bleibt nazifrei!Seit 2008 instrumentalisieren Nazis den Tod eines Jugendlichen in Stolberg für ihre rassistische Propaganda. Dabei ist ihr Ziel in Stolberg einen Märtyrerkult aufzubauen, ähnlich dem, der etwa im schwedischen Salem besteht. In Neonazikreisen setzte sich eine Konstruktion der Ereignisse durch, die auf Opfermythos, Märtyrerkult und Rassismus setzt. Es wurde ein Bild gezeichnet, nachdem die Tat nur ein weiteres Beispiel, für eine ständige Verfolgung „der Deutschen“ durch MigrantInnen, durch Linke und durch eine breite Öffentlichkeit sei, gegen die sie sich gemeinsam, entschlossen und gewaltsam zur Wehr setzten müssten. Kevin P., der Getötete wurde stilisiert zum »Held, der für Deutschland fiel«, zum »Soldat, im Kampf ermordet«, zum »Märtyrer für die national(sozialistisch)e Sache«, eben als einer der ihren. Und wenn schon nicht einer der ihren, denn in dieser Frage sind sich die Neonazis nicht einig, so war er doch wenigstens »ein junger Deutscher«. Dass es sich bei dem Streit um einen sogenannten Beziehungsstreit handelte, erwähnten sie nicht. (mehr…)

Hinweis: Dresden-Soli-Shirt

Soli-Shirt für Dresden von Red StuffBeim Antifa-Versand Red Stuff gibt es ab sofort ein Dresden-Soli-Shirt. Mit dem Gewinn der T-Shirts sollen die Repressionkosten von laufenden Verfahren im Zusammenhang der Anti-Nazi-Blockaden im Februar 2011 in Dresden mitfinanziert werden. Soli-Shirt erhältlich Standard & Gilscut

Nazis stoppen! Der 1. Mai gehört uns!

Kein Nazifaufmarsch am 1. Mai 2012 in Dortmund. Dortmund stellt sich quer. Dortmund bleibt nazifrei!Der 1. Mai ist für alle ArbeiterInnen, ebenso wie für Erwerbslose, SchülerInnen und Studierende, der Tag des Widerstands gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Weltweit gehen an diesem Tag Menschen auf die Straße um für Frieden, Gerechtigkeit und ein besseres Leben zu demonstrieren [PDF].

In Dortmund haben Neonazis für den 1. Mai 2012 einen Aufmarsch angekündigt. Bereits 2009 mobilisierten sie zum 1. Mai und führten eine Versammlung am Dortmunder Hauptbahnhof durch. Im Anschluss attackierten mehrere Hundert Neonazis eine gewerkschaftliche Mai-Demonstration. Obwohl GewerkschafterInnen durch beherztes Eingreifen den Überfall abgewehrten, wurden mehrere Personen verletzt. (mehr…)

Von Dortmund nach Dresden und zurück

Von Dortmund nach Dresden und zurück. Nazis blockieren! Dresden bleibt nazifrei!Das Bündnis „Dortmund Stellt Sich Quer“ fährt mit dem Bus nach Dresden! Solikonzert (Freitag, 10.2.) und Infoveranstaltung (Dienstag, 14.2.) in Dortmund zu den Blockaden des Naziaufmarsches.
In den letzten beiden Jahren ist es AntifaschistInnen gelungen den ehemals größten Naziaufmarsch Europas in Dresden durch Massenblockaden zu verhindern. (mehr…)