Dresden Nazifrei: Solidarität mit Tim H.

Dresden Nazifrei! Solidarität gegen ihre Repression!Ein Berliner Antifaschist ist in Dresden wegen der Beteiligung an Aktionen des Bündnisses Dresden Nazifrei zu einer 22monatigen Gefängnisstrafe (ohne Bewährung!) verurteilt worden.
Der 36jährige Tim H. soll per Megafon andere Demonstranten zum Durchbrechen einer Polizeikette aufgerufen haben. „Dortmund stellt sich quer“ unterstützt das Bündnis Dresden Nazifrei. In den letzten Jahren hat sich unser Bündnis aktiv an den Blockadeaktionen beteiligt, mit Leuten aus Dortmund, Gruppen aus ganz NRW und bundesweiten Unterstützern. Solidarität mit Tim! Betroffen sind einige, gemeint sind wir alle!
Infos: jW I, II | Dresden Nazifrei | VVN-BdA | IL | ALB

Sachsen dreht Freistaat

Erklärung der Interventionistischen Linken (iL) zur Verurteilung des Genossen Tim in Dresden

Pünktlich einen Monat vor den antifaschistischen Blockade-Aktionen zum 13. Februar in Dresden versucht die sächsische Justiz Aktivist_innen einzuschüchtern und den Widerstand gegen Naziaufmärsche zu kriminalisieren. Richter Hlavka verurteilte den Antifaschisten Tim wegen vermeintlicher „Rädelsführerschaft bei besonders schwerem Landfriedensbruch“ ohne konkrete Beweise zu 22 Monaten Haft- ohne Bewährung. In dem politisch motivierte Urteil wird dem Aktivisten lediglich vorgeworfen Megafondurchsagen gemacht zu haben.

Die Sächsische Justiz knüpft damit an eine Geschichte von politisch motivierter Rechtsprechung gegen Anti-Nazi Aktivist_innen und das Bündnis Dresden nazifrei an. Die Geschichte dieser Repression ist aber auch eine Geschichte von gelebter Solidarität zahlreicher Antifaschist_innen: Wir lassen uns nicht einschüchtern, wir lassen uns nicht in gute und böse Antifaschist_innen spalten und wir werden selbstverständlich auch weiterhin Naziaufmärsche blockieren! Wir sind solidarisch mit allen von der sächsischen Justiz verfolgten Antifaschist_innen, wir sind alle Dresden Nazifrei!

Die sprichwörtlich gewordene „Sächsische Demokratie“ treibt immer neue Blüten, nach Razzien wegen Plakaten, Funkzellenabfrage von über 250.000 Telefonen, IMSI-catcher und geheimdienstlicher Bespitzelung, Verfahren wegen „Bildung einer kriminellen Vereinigung“, ist das Urteil gegen Tim ein neuer Versuch mit aller Gewalt Antifaschismus zu kriminalisieren.

Als Interventionistische Linke haben wir uns in den Bündnissen „No Pasaran“ und „Dresden nazifrei“ seit 2008 intensiv beteiligt. Durch eine spektrenübergreifende und vertrauensvolle Bündnispolitik, gut organisierte Massenblockaden und entschlossenes kollektives Handeln ist es gelungen den größten regelmäßigen Naziaufmarsch Europas zu verhindern und auch die Debatte um Legitimität von kollektiven Regelverstöße und Zivilem Ungehorsam zu verbreitern.

An diese Erfolge werden wir auch in Zukunft anknüpfen, wir werden weiterhin entschlossen Naziaufmärsche blockieren und jede Spaltung zurückweisen!

Wir sind alle Dresden nazifrei, NoPasaran!

20. Januar 2013, Interventionistische Linken (iL)


1 Antwort auf „Dresden Nazifrei: Solidarität mit Tim H.“


  1. 1 Nils 24. Januar 2013 um 0:00 Uhr

    Solidaritätserklärung der Linkspartei: http://www.die-linke.de/index.php?id=11490

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.