Dortmund: Gedenken an Opfer von Neonazis

Gedenken an Opfer von Neonazis. Dortmund stellt sich quer! Dortmund muss nazifrei werden!In diesen Tagen gedenken wir zwei von Nazis ermordeten Dortmundern. Thomas „Schmuddel“ Schulz wurde am 28.3.2005 von einem Neonazis auf dem U-Bahnhof Kampstraße erstochen. Am 4.4.2006, töteten Mitglieder des Netzwerk „NSU“ Mehmet Kubaşık in seinem Geschäft in der Nordstadt.
In Dortmund sind dazu Veranstaltungen geplant (s.u.). Darüber hinaus wird am Samstag, 30.3. gegen eine geplante Nazikundgebung von „Die Rechte“ in Dorstfeld protestiert (Demo „Gegen Rechts – Roma schützen“, 12.45–14.00 Uhr, Dorstfelder Hellweg/Ecke Heyden-Rynsch-Straße).

Termine im Überblick
Do. 28.3. – Gedenken an Thomas Schulz, 18.30 Uhr, U-Kampstraße [Info]
Fr. 29.3. – Heinrich-Czerkus-Gedächtnislauf: 12 Uhr, Stadion Rote Erde
Sa. 30.3. – Antifa-Demo: 13 Uhr, Hauptbahnhof
Mo. 1.4. – Ostermarsch Ruhr: 11 Uhr Bochum-Werne, über Marten und Dorstfeld nach Dortmunder (Abschluß: 16 Uhr, Wichernhaus)
Do. 4.4. – Gedenken zum Todestag von Mehmet Kubaşık: 17 Uhr Mallinckrodtstraße 190, anschließend Demonstration [Info]
Fr. 5.4. – Podiumsdiskussion »Mölln und Solingen. Die Inbrandsetzung der Menschlichkeit«, 19 Uhr, Auslandsgesellschaft e.V., Steinstraße 48 [Info]
Sa. 6.4. – Huckarde gegen rechts: 11 Uhr, Marktplatz Huckarde
Sa. 6.4. – Leseabend, 18 Uhr, Auslandsgesellschaft e.V., Steinstraße 48 [Info]





Datenschutzerklärung