Bericht vom Protest gegen Nazis am 13.7.

Bericht zu Protesten gegen Nazis am 13.7.2013 in Dortmund – Dortmund muss nazifrei werden!Nazis marschieren vom Stadthaus ins Kreuzviertel +++ AntifaschistInnen haben kurzzeitig Sonnenplatz besetzt +++ Polizei räumt für Faschisten den Kundgebungsort
Dortmund-Stadthaus, 14 Uhr: etwa 100 Nazis, Anhänger der faschistischen Partei „Die Rechte“ und der sogenannten „Freien Kräfte“ rotten sich zusammen. Grottiger Rechtsrock wird aufgedreht, einige weltfremde Redebeiträge werden gehalten und schräge nationalistische Parolen gegrölt.

Hintergrund des Aufmarschs: die Auflösung des Nazikonzerts am vorhergehenden Samstag in Herne, wo die Polizei sämtliche Spenden- und Eintrittsgelder der Rechten beschlagnahmte.
Das schien die Nazi-Szene irritiert zu haben. Die faschistische Partei „Die Rechte“ rief deswegen ihre Anhänger auf, gegen den Leiter des Staatsschutzes Walter Kemper zu protestieren und zum Stadthaus zu kommen. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite sammelten sich die GegendemonstrantInnen, um lautstark gegen die Nazis zu demonstrieren. Schilder mit „Nazis raus!“ und „Nazis in Dortmund stoppen!“ wurden hochgehalten, mit Trillerpfeifen, Sprechchören und Megafon der rechte Aufmarsch gestört.

Insgesamt waren ca. 100 AntifaschistInnen auf der Straße um der rassistischen Propaganda etwas entgegenzusetzen. Aus den Reihen der Polizei kam es zu einigen kleineren Übergriffen und Beleidigungen gegenüber Linken.

Ebenso berichteten AntifaschistInnen von Festnahmen, teilweise ohne Grund bzw. „um Straftaten zu verhindern“, wie Polizeikräfte ihr Vorgehen begründete.
Der Sonnenplatz, der Ort für die Abschlusskundgebung der Nazis, wurde kurz vor Ankunft der rechten Demo von AntifaschistInnen besetzt – schließlich aber von den Einsatzkräften der Polizei freigeräumt.

Obwohl diesmal der Adressat der rechten Hetze die Polizei selber war, räumte diese wie gewohnt Straßen und Plätze für die rassistische Hetze der Nazis, drängte GegendemonstrantInnen von der Route ab. So konnten die Rechten ihren Aufmarsch am Sonnenplatz zu einem Ende bringen.

Für den 31. August 2013 mobilisieren die Möchtegern-Partei „Die Rechte“ und „Freie Kräfte“ erneut zu einem Naziaufmarsch in Dortmund. Das linke Bündnis „Dortmund stellt sich Quer“ ruft zu Gegenaktionen und Blockaden auf. Gemeinsam wird es uns gelingen, den Aufmarsch zu stoppen!

Sie werden nicht durchkommen!





Datenschutzerklärung