Archiv für August 2013

Alle Infos für Samstag in Überblick

Nazis am Samstag in Dortmud stoppen! - Dortmund bleibt nazifrei!Der für Samstag, 31.8. in Dortmund geplante Naziaufmarsch soll in der östlichen Innenstadt (Naziroute) stattfinden. Wir rufen zu zivilem Ungehorsam auf und wollen die Nazis mit Sitzblockaden stoppen; diese stehen als eigene Versammlungen unter dem Schutz des Grundrechts auf Demonstrationsfreiheit [Tipps für Blockaden | Aktionskarte].
• Samstag, 31.8.2013 | 10 Uhr | Treffpunkt für Blockaden: Mahnwache für die ermordeten Sinti und Roma, Weißenburger Straße/ Ecke Gronaustraße (U44 Geschwister-Scholl-Straße, 10 min. vom Hauptbahnhof)

EA-Nummer: 01577 – 038 03 22 | Infonummer: 01573 – 72 855 01
Infos: twitter | Anreiseempfehlung | weitere Sammelpunkte | Aktionskarte I | Aktionskarte II | Blockade-Infos von DortmundNazifrei
Bündnisse: Antifa-Bündnis | Bündnis gegen rechts | Dortmund Nazifrei

Anreiseempfehlung am Samstag

Nazis am Samstag in Dortmud stoppen! - Dortmund bleibt nazifrei!Für Antifaschisten, die sich an den Blockaden gegen Nazi in Dortmund beteiligen wollen, gibt es folgende Anreiseempfehlung mit dem Regionalexpress RE1:
Aachen Hbf 6:51, Gleis 2
Köln Hbf 7:49, Gleis 4
Düsseldorf Hbf 8:22, Gleis 17
Duisburg Hbf 8:38, Gleis 12
Essen Hbf 8:53, Gleis 6
Bochum Hbf 9:05, Gleis 5
AntifaschistInnen aus Bonn steigen bereits um 7 Uhr am Bonner Hbf in den RE 10506 (Gleis 1) und in Düsseldorf in den oben genannten Zug
Ankunft in Dortmund Hbf 9:15, Gleis 8

Termine gegen rechts im Überblick

Nazis am Samstag in Dortmud stoppen! - Dortmund bleibt nazifrei!Am Samstag, 31.8.2013 soll in Dortmund erneut ein Naziaufmarsch stattfinden, diesmal in der östlichen Innenstadt. Dagegen regt sich Widerstand. Wir rufen zu zivilem Ungehorsam und Sitzblockaden auf [Tipps für Blockaden | Aktionskarte].

• Do, 29.8. | 18 Uhr | Dortmund: Blockadetraining auf der Wiese vor dem Hauptbahnhof, gemeinsam mit dem Bündnis „Dortmund Nazifrei“
• Fr, 30.8. | 17–20 Uhr | Katharinentreppen/HBF: Friedensfest des DGB
• Sa, 31.8. | 10 Uhr | Treffpunkt für Blockaden: Mahnwache für die ermordeten Sinti und Roma, Weißenburger Straße/ Ecke Gronaustraße (U44 Geschwister-Scholl-Straße, 10 min. vom Hauptbahnhof)

Bündnisse: Antifa-Bündnis | Bündnis gegen rechts | Dortmund Nazifrei

Weitere Sammelpunkte für Samstag, 31.8.2013:
• ab 10 Uhr ganztägige Mahnwache am Denkmal für die NSU-Opfer (Nordausgang-HBF / Ecke Steinstraße)
• ab 10 Uhr Kundgebung am U-Bhf Kampstraße, zum Gedenken an Thomas „Schmuddel“ Schulz (von Neonazis dort 2005 ermordet
• ab 11 Uhr Treffpunkt des Antifa-Bündnis: Platz von Buffalo (gegenüber des U-Turm)

Nazis am Samstag in Dortmund stoppen!

Nazis am Samstag in Dortmud stoppen! - Dortmund bleibt nazifrei!Neonazis um die Partei „Die Rechte“ und „Kameradschaften“ wollen am kommenden Samstag, 31.8. erneut in Dortmund aufmarschieren. Treffpunkt von Dortmund stellt sich quer: 10 Uhr Weißenburger Straße/ Ecke Gronaustraße (U44 Geschwister-Scholl-Straße, 10 min. vom Hauptbahnhof) [Vorabkarte]

Bundesweit gibt es derzeit rassistische Hetze gegen Flüchtlinge. Ob Berlin-Hellersdorf, Duisburg oder Dortmund – für Armut, Arbeitslosigkeit und eine profitorientierte Wohnungspolitik werden Flüchtlinge verantwortlich gemacht. Vielerorts sind Flüchtlinge aus Bulgarien Zielscheibe rassistischer Propaganda.
Treffpunkt von Dortmund stellt sich quer am 31.8. ist das Mahnmal für die während des Faschismus deportierten Roma und Sinti an der Weißenburg Straße/ Ecke Gronaustraße [Info zum Mahnmal].
Wir brechen auf, um die Route der Nazis in der östlichen Innenstadt Richtung Dortmund-Körne zu blockieren. Von uns geht dabei keine Eskalation aus, wir werden uns jedoch auch nicht aufhalten lassen, um unseren Aktionen des zivilen Ungehorsams durchzuführen [Tipps für Blockaden] (mehr…)

Mobilisierung gegen Naziaufmarsch am 31.8.

Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch am 31.8.2013 - Dortmund bleibt nazifrei!Die Vorbereitungen für Proteste gegen einen geplanten Naziaufmarsch am Samstag, 31. August 2013 in Dortmund gehen weiter voran. 10.000 Flugblätter mit dem Aufruf von Dortmund stellt sich quer [PDF] sind verteilt, 5.000 Sticker verklebt. Zusätzlich sind nun noch mal 5.000 Infozettel für die Nachbarn in den betroffenen Stadtteilen verteilt, mit praktischen Tipps gegen den Naziaufmarsch [Anwohnerflyer als PDF].
Was zu beachten ist bei Blockaden gegen Naziaufmärsche, was ihr mitnehmen solltet und was nicht, findet ihr auch hier.

Was tun gegen Nazis!?
• Alle auf die Straße gehen: Wo wir stehen, kann kein Nazi marschieren!
• Freunde, Bekannte, Familie und die ganze Nachbarschaft mitnehmen – gegen Neonazis kann jeder aktiv werden!
• Bemalt die Straßen, wo die Nazis marschieren wollen mit Kreide-Sprüchen gegen rechts – seid kreativ!
• Hängt Plakate oder Transparente (alte Bettlaken) aus dem Fenster, an den Balkon, an den Zaun und zeigt den Nazis, dass sie unerwünscht sind!
• Laut gegen Nazis: Macht Krach! Mit Trillerpfeifen, Topfdeckeln etc.

Dortmund: Blockadetraining am 29.8.2013

Blockadetraining am 29. August 2013 - Dortmund bleibt nazifrei!Im Vorfeld der Proteste gegen einen für Samstag, 31. August 2013 in Dortmund geplanten Neonaziaufmarsch findet ein öffentliches Blockadetraining statt. Auf der Wiese vor dem Dortmunder Hauptbahnhof (City-Ausgang) proben wir bereits am Donnerstag, 29. August ab 18 Uhr, wie wir Neonazis stoppen können! Sitzblockaden sind als ziviler Ungehorsam nicht verboten.

Duisburg: Gegen „Pro-Deutschland“ am 29.8.

Duisburg: Gegen Pro-Deutschland am 29.8.2013Stoppt die Hetze von „Pro-Deutschland“ in Duisburg. Kundgebungen gegen Rechtsextremismus und Rassismus am Donnerstag, 29. August 2013
Duisburg-Marxloh: 11.30–14.30 Uhr | gegenüber der Moschee (Warbruckstraße 51)
Duisburg-Bergheim: 13.30–16.30 Uhr (In den Peschen 3–5)

Aufruf vom Duisburger Netzwerk gegen rechts: Die rechtspopulistische Bewegung “Pro Deutschland” wird während des Bundeswahlkampfes auf ihrer “Deutschlandtour” auch in Duisburg Station machen. In Duisburg-Rheinhausen versucht sie in der Nähe des Hauses, in dem eine größere Anzahl rumänischer und bulgarischer Zuwanderer wohnen, mit rassistischen Parolen auf Stimmenfang zu gehen. (mehr…)

NPD-Kundgebung in Dortmund ein Reinfall

NPD-Kundgebung am 16.8.2013 in Dortmund ein ReinfallNur zehn Nazis kamen am Freitag, den 16.8.2013 an den Katharinentreppen in Dortmund zusammen. 150 AntifaschistInnen gegen die NPD-Kundgebung haben gezeigt, dass braune Scheiße hier nichts verloren hat!
Während den ganzen anderthalb Stunden blieb nicht eine Passantin, nicht ein Passant stehen, um Holger Apfel und seinen „Kameraden“, deren Marschmusik und dumpfen Parolen zuzuhören. Lediglich der verurteilte Mörder des Punkers „Schmuddel“, Sven Kahlin, ließ sich kurz blicken.

Ganz anders bei den Gegenprotesten: es schlossen sich im Verlauf noch viele weitere Dortmunderinnen und Dortmunder an und informierten sich über die kommenden antifaschistischen Aktivitäten. Über 1.500 Flugblätter von Dortmund stellt sich quer für den 31.8. wurden verteilt. (mehr…)