Verfahren gegen eine Antifaschistin aus Düsseldorf eingestellt

Polizei mit Pfefferspray gegen Antifaschisten in Dortmund, September 2011
Wir hatten berichtet, dass eine Antifaschistin aus Düsseldorf in Dortmund vor Gericht stehen sollte, weil sie am Rande einer Demonstration gegen die neonazistische Partei „Die Rechte“ in Dortmund eine*Overhead-Projektor-Folie* als Schutz vor Pfefferspray bei sich hatte. Wir möchten euch mitteilen, dass das Verfahren ohne Auflagen eingestellt wurde. Der Termin am Mittwoch, den 12. Februar 2014, *entfällt *daher.

Wir sagen: Das Organisieren von Öffentlichkeit lohnt sich!

Info via – see red! -





Datenschutzerklärung