Nazis am 29.3. in Aachen stoppen!

Nazis am 29.3.2014 in Aachen stoppen!Für den 29.03.2014 wird seit mehreren Wochen für eine Antifa-Demo in Dortmund aufgerufen [Infos hier]. Die Partei „Die Rechte“ – gegen die sich der Protest in der östlichen Ruhrmetropole auch richtet – hat jetzt für den selben Tag in Aachen einen Aufmarsch geplant. Offenbar ist der Plan der Nazis, Antifaschisten von der Demo in Dortmund abzuziehen und statt dessen bei geplanten Gegenprotesten in Aachen zu binden. Doch die Rechnung wird nicht aufgehen!
Ganz unabhängig von der Antifa-Demo in Dortmund sind in Aachen Proteste geplant: Kundgebung Linksjugend Solid (16 Uhr, Bahnhofsvorplatz) und vom DGB/Runder Tisch gegen Rechts (18 Uhr, Elisenbrunnen). Infos unter: http://afab.blogsport.eu
Wieder einmal wollen die Faschisten Fremdenfeindlichkeit verbreiten, dabei knüpfen sie an die seit 2008 stattfindenden rassistischen Aufmärsche in Stolberg an. „Die Rechte“ gilt als Auffangbecken für die 2012 verbotene „Kameradschaft Aachener Land“. Anmelder des Aufzuges ist das ehemalige Mitglied der „Kameradschaft Aachener Land“ Andre Plum, der sich zuletzt vor dem Aachener Landgericht u.a. wegen Landfriedensbruch und unerlaubten Waffenbesitzes verantworten musste.
Verbot die Aachener Polizei im letzten Jahr noch den Aufmarsch der Nazis in Stolberg, sieht sie für den kommenden Samstag in Aachen keine Chance den Fackelmarsch durch die Aachener Innenstadt zu verbieten. Dies ist mehr als unverständlich, wenn man bedenkt, dass die Partei „Die Rechte“ die kriminellen Aktivitäten der verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ fortführt.
Die Gesetzgebung der BRD reicht aus, um faschistische und rassistische Spukveranstaltungen zu verbieten. Dennoch erweisen sich die Vertreter dieser Gesetze als weniger Standhaft. Es liegt an uns das Grundgesetz durchzusetzen und dafür zu sorgen, dass Faschisten nicht die Möglichkeit bekommen gegen andere Menschen zu hetzen und den Nationalsozialismus auch 69 Jahre nach seinem Untergang noch zu verherrlichen. Dafür müssen wir auf die Straße, dort wo die Nazis sind, dort wo sie uns sehen und wo wir ihnen zeigen können, dass wir ihnen keinen Fußbreit Straße kampflos überlassen.

Das AFAB (Antifaschistische Aktionsbündnis) ruft auf: Demonstrieren wir gemeinsam gegen diese menschenverachtende Propaganda! Kommt zu den Kundgebungen der Nazigegner:
• Kundgebung Linksjugend Solid – 16 Uhr – Bahnhofsvorplatz
• Kundgebung DGB/Runder Tisch gegen Rechts – 18 Uhr – Elisenbrunnen

Infos: http://afab.blogsport.eu und Twitter www.twitter.com/afab_ac





Datenschutzerklärung