Archiv für April 2014

Infos zu den Aktionen am 30. April und 1. Mai

Nazis in Dortmund stoppen! BlockaDO - Dortmund bleibt nazifrei! Aktuelle Infos zu den Aktionen am 30. April und 1. Mai 2014 in Dortmund werden auf www.blockado.info veröffentlicht und laufend aktualisiert. Bitte schaut dort regelmäßig vorbei [BlockaDo-Twitter].

Dortmund: Keine Repressionen gegen Antifa

Blockade gegen Nazis in Dortmund Am 31. August 2013 blockierten AntifaschistInnen die Route eines Naziaufmarsches der Partei „Die Rechte“.

„Die Rechte“ ist eine Partei, in der sich militante und gewaltbereite Neofaschisten sammeln. Sie hat sich gegründet, um nach den Verboten der Kameradschaften „ Nationaler Widerstand Dortmund“, „Kameradschaft Aachener Land“ und „Kameradschaft Hamm“, einem erneuten Verbot, durch das Privileg des Parteienschutzes zuvorzukommen und ihre menschenverachtenden Aktivitäten weiterführen zu können.

Zahlreiche AntifaschistInnen aus Dortmund und ganz NRW, wollten es nicht dulden, das 450 Neonazis ihre hetzerische Propaganda verbreiten und ungestört durch Dortmund laufen konnten. Sie blockierten friedlich aber entschlossen den Defdahl-Tunnel auf der Nazi-Route und konnten den Naziaufmarsch stoppen, bis sie von der Polizei mit Gewalt geräumt wurden. (mehr…)

Interview mit Dortmund-Quer zum 1. Mai

Nazis am 1. Mai 2014 stoppen – BlockaDO – Dortmund stellt sich querInterview mit DortmundQuer zum 1. Mai.

Für den 1. Mai ist in Dortmund ein Naziaufmarsch angekündigt. Ein von der Polizei erlassenes Verbot wurde inzwischen gerichtlich gekippt. Wie bewerten Sie die Lage?
Leider haben sich die Erwartungen von Antifaschisten erneut bestätigt: Das Verwaltungsgericht in Gelsenkirchen hat am Donnerstag das Verbot aufgehoben. Wir rechnen auch nicht damit, daß sich die Situation noch mal ändert. In Dortmund wiederholen sich die Ereignisse vom 1. Mai vergangenen Jahres, als Neonazis durch die Stadt marschierten. Das Hin und Her zeigt ein weiteres Mal, daß man im Kampf gegen Rechts nicht auf den bürgerlichen Staat setzen kann: Wir müssen selbst aktiv werden. (mehr…)

Aktuelles zu den Aktionen mit BlockaDO

Nazis am 1. Mai 2014 stoppen – BlockaDO – Dortmund stellt sich querDa wir als einer der Partner*innen von BlockaDO in die Planungen der Aktionen für den 30. April und 1. Mai eingebunden sind, möchten wir euch den Stand der Dinge mitteilen. Dazu gehört das Aktionsbild, Infos zu den Aktionen am 30. April und 1. Mai, Infoveranstaltungen und ein zweites Blockadetraining.

Letzte Infos gibt es am Montag, 28. April in Dortmund: 18:30 Uhr im Antifa-Cafe im Nordpol (Münsterstr. 99).

Infos für Blockierer*innen aus Dortmund:
Wir werden, sobald die Route bekannt ist, Treffpunkte für die Blockaden veröffentlichen. Haltet euch auf unserer Homepage oder über Twitter informiert und denkt daran, dass sich bis kurz vor Beginn der Blockaden neue Informationen ergeben können. Es ist eine gute Idee, noch einmal den aktuellen Stand einzuholen, bevor ihr das Haus verlasst.

Infos für Blockierer*innen von außerhalb:
Für Antifaschist*innen von außerhalb empfehlen wir die gemeinsame Anreise mit der Bahn. In verschiedenen Städten wird es Treffpunkte geben, von denen aus eine gemeinsame Anreise stattfindet. Sollte es in eurer Stadt keinen Treffpunkt geben, schließt euch der am nächsten gelegenen Stadt an. Achtet auf die Informationen, die ihr von den Menschen am Treffpunkt bekommt.

Informationen
Es wird für die Aktionen einen Liveticker geben, auf dem wir euch über die Geschehnisse informieren. Ihr erreicht den Ticker unter http://ticker.nadir.org (WAP) bzw. http://ticker.nadir.org/html (mehr…)

Demo gegen Polizeigewalt

Demo gegen PolizeigewaltWir dokumentieren den Aufruf zur Demonstration gegen Polizeigewalt in Dortmund des Organisationskomitee der Jugenddemonstration vom 12.April in Duisburg.

NRW Demonstration in Dortmund!
26.04.14 | 14 Uhr | DORTMUND HBF

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte MedienvertreterInnen,

zum 12.April 2014 hatten wir als ein Zusammenschluss kurdischer Jugendorganisationen und -verbände gemeinsam mit weiteren fortschrittlichen und demokratischen Organisationen aus Deutschland zu einer Demonstration in Duisburg aufgerufen. Ziel dieser Demonstration war es auf die politische Situation in Kurdistan und der Türkei aufmerksam zu machen. Vor und nach den ommunalwahlen in der Türkei am 30.März dieses Jahres hatte sich dort die politische Lage für all diejenigen Teile der Gesellschaft, die für eine Demokratisierung und für ihre Freiheiten in der Türkei eintreten, verschärft. Besonders in den kurdischen Siedlungsgebieten, aber auch im Westen der Türkei, haben die Repressionen gegenüber politischen AktivistInnen deutlich zugenommen. Diese Repressionspolitik reicht von Razzien und Festnahmen gegen politisch aktive Menschen, über Angriffe auf demokratische Demonstrationen bis hin zu ausufernden Verboten von sozialen Medien. (mehr…)

Blockadetraining am Samstag, 26.4.2014

Blockadetraining in Dortmund - Kein Naziaufmarsch am 1. Mai 2014 - Dortmund stellt sich quer!Am kommenden Samstag, den 26. April 2014 findet in Dortmund Blockadetraining in Räumlichkeiten das Alevitischen Kulturzentrums (Immermannstr. 39, 44147 Dortmund) statt. Dort proben wir unter anderem Blockade-Taktiken und -techniken, die wir dann am 1. Mai gegen einen Naziaufmarsch in Dortmund einsetzen wollen. Im Gegensatz zu dem Schnelldurchlauf während der Aktionskonferenz am 6.4., gibt es diesmal ausreichend Zeit, sodass bereits erlerntes vertieft, aber auch Neues hinzukommen wird. (mehr…)

Internationale Antifa-Konferenz in Athen

NO PASARAN! Internationale Antifa-Konferenz in Athen - Dortmund stellt sich quer!Mitte April trafen sich insgesamt 4.000 TeilnehmerInnen zu einem Antifakongress in Athen, Griechenland. Mit dabei auch Aktive von Dortmund stellt sich quer. Das Motto lautete „No Pasaran!“ (sie werden nicht durchkommen) und es gab Podiumsdiskussionen, Workshops und ein antifaschistisches Konzert. Bereits über 400 AktivistInnen nahmen an einer Abendveranstaltung am Freitag zu europaweitem Widerstand teil, wo sich über die unterschiedlichen Erfahrungen im Kampf gegen Neonazis und die kapitalistische Krise ausgetauscht wurde. Zeitgleich fand in Berlin ein Kongress unter dem Titel „Antifaschismus in der Krise?“ statt, der über Videokonferenz mit dem Treffen in Athen verbunden wurde. (mehr…)

Veranstaltung zur Situation in Kurdistan

Veranstaltung zur Situation in Rojava, Westkurdistan - Dortmund stellt sich quer!Der Bürgerkrieg in Syrien nähert sich nun seinem dritten Jahr und immer noch ist kein Ende in Sicht. Ein Viertel der Gesamtbevölkerung befindet sich auf der Flucht. Täglich erreichen uns neue Meldungen von Anschlägen und Getöteten. Die anfangs friedliche Revolte gegen das Assad-Regime degeneriert immer mehr zu einem Religionskrieg zwischen sunnitisch-djihadistischen Gruppen und dem Assad-Regime, das die alawitisch-schiitische Minderheit repräsentiert. Zugleich haben auch die Angriffe auf die kurdische Bevölkerung ein großes Ausmaß erreicht. Was 2011 mit einer Welle der Hoffnung begann und als »Arabischer Frühling« bezeichnet wurde, ist nun ein Haufen Schutt und Asche.

Revolution in Rojava – Aufbruch zwischen Chaos und Hoffnung
Veranstaltung Fr. 11.4.2014: 16 Uhr, Katholische Hochschulgemeinde, Ostenbergstr. 107 (S1 Dortmund-Universität) (mehr…)

Ostermarsch Ruhr am 21. April 2014

Ostermarsch Ruhr am 21. April 2014Die Friedensbewegung organisiert jedes Jahr zu Ostern Friedensmärsche. In diesem Jahr gibt es am 21.4.2014 eine Demonstration von Bochum-Werne nach Dortmund. Los geht es um 11 Uhr am Brühmann-Haus (Kreyenfeldstraße) in Bochum-Werne. Die Strecke führt mit Zwischenstationen in Merten und Dortmund-Dorstfeld (14.15 Uhr, Wilhelmplatz) ins Dortmunder Zentrum auf den Friedensplatz. Am Nachmittag gibt es im Wichernhaus ein Friedensfest.

Ostermarsch-Ruhr von Bochum nach Dortmund: 11 Uhr, Brühmann-Haus (Kreyenfeldstraße) in Bochum-Werne
→ Aufruf: Für eine friedliche und entmilitarisierte deutsche Politik! Friedliche Perspektiven für Nahost und Afghanistan!

Interview zur aktuellen Lage in Dortmund

BlockaDo! - Dortmund stellt sich quer!Interview mit einem Sprecher von Dortmund stellt sich quer zur aktuellen Lage in der Stadt: Zum neuen Bündnis BlockaDo, zu Protesten gegen einen Naziaufmarsch am 1. Mai in Dortmund, …

• In Dortmund hat sich ein neues antifaschistisches Blockadebündnis gegründet. Wer hat sich zusammengeschlossen?
In Dortmund gab es gewissermaßen immer eine Sondersituation bei der Mobilisierungen gegen den Naziaufmarsch. Hier war es nicht nur ein Bündnis, dass zu Gegenaktivitäten aufrief, sondern verschiedene Strukturen mit einer jeweils sehr unterschiedlichen Auffassung von Aktionsformen und politischen Inhalten. (mehr…)