Aktuelles zu den Aktionen mit BlockaDO

Nazis am 1. Mai 2014 stoppen – BlockaDO – Dortmund stellt sich querDa wir als einer der Partner*innen von BlockaDO in die Planungen der Aktionen für den 30. April und 1. Mai eingebunden sind, möchten wir euch den Stand der Dinge mitteilen. Dazu gehört das Aktionsbild, Infos zu den Aktionen am 30. April und 1. Mai, Infoveranstaltungen und ein zweites Blockadetraining.

Letzte Infos gibt es am Montag, 28. April in Dortmund: 18:30 Uhr im Antifa-Cafe im Nordpol (Münsterstr. 99).

Infos für Blockierer*innen aus Dortmund:
Wir werden, sobald die Route bekannt ist, Treffpunkte für die Blockaden veröffentlichen. Haltet euch auf unserer Homepage oder über Twitter informiert und denkt daran, dass sich bis kurz vor Beginn der Blockaden neue Informationen ergeben können. Es ist eine gute Idee, noch einmal den aktuellen Stand einzuholen, bevor ihr das Haus verlasst.

Infos für Blockierer*innen von außerhalb:
Für Antifaschist*innen von außerhalb empfehlen wir die gemeinsame Anreise mit der Bahn. In verschiedenen Städten wird es Treffpunkte geben, von denen aus eine gemeinsame Anreise stattfindet. Sollte es in eurer Stadt keinen Treffpunkt geben, schließt euch der am nächsten gelegenen Stadt an. Achtet auf die Informationen, die ihr von den Menschen am Treffpunkt bekommt.

Informationen
Es wird für die Aktionen einen Liveticker geben, auf dem wir euch über die Geschehnisse informieren. Ihr erreicht den Ticker unter http://ticker.nadir.org (WAP) bzw. http://ticker.nadir.org/html

Bereits jetzt haben wir einen ganztägigen Infopunkt an der Katharinenstraße, direkt gegenüber des Hauptbahnhofs, angemeldet. Ab 9 Uhr könnt ihr am 1. Mai dort hingehen um Aktionskarten abzuholen und euch über die aktuelle Lage rund um die Blockaden informieren.

Fackelmarsch am 30. April
Auch am 30. April wollen die Neonazis aufmarschieren. Sie planen einen Fackelmarsch, der ebenfalls verboten und nun wieder erlaubt wurde. Zusätzlich wird am Nachmittag das Urteil im Hirsch-Q-Prozess erwartet. BlockaDO wird eine Demonstration vom Landgericht zur Kneipe “Hirsch-Q” durchführen, um den Überfall von Neonazis im Dezember 2010 und das Urteil zu kommentieren. Achtet auf Ankündigungen zu Aktionen gegen den Fackelmarsch.

2. Wir haben gemeinsam ein Aktionsbild für die Blockaden erarbeitet, welches den Aktionkonsens sinnvoll erweitert und die konkrete Vorgehensweise darlegt. Wir würden uns sehr darüber freuen, wenn ihr unsere Wünsche respektiert.

Wir wünschen uns eine „bunte Blockade“ – bunt auch im Kleidungsbild.

Zum Schutz vor Nazi-Fotografen stellen wir Pappschilder zur Verfügung, die wir uns bei Bedarf vor unsere Gesichter halten können.

Wir wünschen uns eine fröhliche Blockade – bringt Musikinstrumente und geeignete Spiele mit. Seid kreativ.

Wir wünschen uns für unsere Blockade-Aktionen keine Fahnen von Parteien, politischen Zusammenschlüssen oder Nationen. Unser Ziel ist ausschließlich unsere gemeinsame Botschaft: Als BlockaDO den Naziaufmarsch zu blockieren.

Unsere Blockade ist für alle Menschen offen. Ob jemand bei der ersten Aufforderung der Polizei gehen möchte, oder sich an andere Menschen festklammert und von der Polizei weggetragen wird spielt dabei keine Rolle und verdient unseren Respekt.

Uns alle eint das Ziel, den Naziaufmarsch erfolgreich zu verhindern.

3. Nach der Infoveranstaltung in Bochum und Witten, können wir euch noch eine weitere anbieten.

Da wir uns in der Vorbereitungsphase befinden, wird noch eine Infoveranstaltungen angeboten. Lasst euch die Gelegenheit nicht entgehen und versorgt euch vorab mit wichtigen Infos für die Blockade am 1. Mai.

Die vorerst letzte Gelegenheit bietet am Montag den 28. April um 18:30 Uhr das Antifa-Cafe im Nordpol in Dortmund.

4. Wir freuen uns, euch auch ein zweites Blockadtraining anbieten zu können.

Am kommenden Samstag, den 26. April laden wir euch zu unserem zweiten Blockadetraining in das Alevitische Kulturzentrum ein. Wie bei unserer Aktionskonferenz wird das Training von “see red!” durchgeführt.

Im Gegensatz zu dem Schnelldurchlauf während der Konferenz, werden wir uns diesmal etwas mehr Zeit für das Training nehmen, sodass bereits erlerntes vertieft, aber auch Neues hinzukommen wird.

Wenn ihr also Lust und Zeit habt, kommt an diesem Tag vorbei und bereitet euch gemeinsam mit uns auf den 1. Mai vor.

Wo?

DAKME – Alevitisches Kulturzentrum in Dortmund und Umgebung e.V.
Immermannstr. 39
44147 Dortmund (Stadtbezirk Innenstadt-Nord)

Wann?
Samstag, den 26. April von 12 – 16 Uhr

Wer kann und möchte, bringt etwas Kuchen oder Ähnliches mit, für Kaffee ist gesorgt.

Hinweis: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Wir werden euch auch weiterhin mit Infos versorgen, es ist aber eine gute Idee, auch die Webseite von BlockaDO regelmäßig zu besuchen und den dortigen Twitteraccount für Infos zu nutzen.


1 Antwort auf „Aktuelles zu den Aktionen mit BlockaDO“


  1. 1 Interview mit Dortmund-Quer zum 1. Mai « Dortmund stellt sich Quer! Dortmund bleibt nazifrei! Pingback am 26. April 2014 um 10:44 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Datenschutzerklärung