Archiv für Juni 2014

Polizeibericht relativiert Nazigewalt und verunglimpft friedliche Blockierer

Im gestern erschienenen Polizeibericht zum Naziangriff auf das Dortmunder Rathaus in der Nacht vom 25. Mai ist neben betrunkenen Politikerinnen und Politikern auch die Rede von „linksextremen“ Blockiererinnen und Blockierern, die versucht hätten, Nazis während eines stattfindenden Polizeieinsatzes mit Schlägen und Tritten zu attackieren. Zur gleichen Zeit wird verneint, die Neonazis hätten volksverhetzende Parolen gerufen und die 1.Strophe des Deutschlandliedes gesungen. „Dass die Neonazis der Partei „Die Rechte“ nicht nur das Rathaus und die friedlichen Blockierer angegriffen haben, sondern dabei eben auch volksverhetzende Parolen wie „Deutschland den Deutschen! Ausländer raus!“ gerufen und die erste Strophe des Deutschlandlieds angestimmt haben, ist unwiderlegbar auf Video dokumentiert und für jeden einsehbar. (mehr…)

18. UZ-Pressefest: Gemeinsam kämpfen – gemeinsam feiern!

Seit 1974 lassen es sich die Kommunistinnen und Kommunisten nicht nehmen, mit dem Pressefest der DKP-Wochenzeitung „Unsere Zeit“ einen politischen und kulturellen Gegenpunkt zu Entsolidarisierung, Kommerz und Kapitalismus zu setzen. 40 Jahre lädt die DKP Ende Juni 2014 wieder ein zum großen Volksfest der Solidarität.

http://www.dkp-online.de/pressefest/

UZ-Pressefest heißt:

  • Drei Tage diskutieren und feiern mit internationalen Gästen
  • Unterhaltung für Groß und Klein
  • Regionale und internationale kulinarische Spezialitäten
  • Musikprogramm zum Tanzen und Nachdenken

Das alles präsentiert die DKP in Zusammenarbeit mit der Sozialistischen Deutschen Arbeiterjugend KOSTENLOS – inklusive erschwinglicher Speise- und Getränkepreise. (mehr…)

Grup Yorum Konz­ert am 28.06.2014 in Ober­hausen

Ras­sis­mus geht uns alle an! Am Jahrestag des Gezi-​Aufstandes: Wir wollen eine Strafe für die ras­sis­tis­chen Mörder Wir wollen Gerechtigkeit für Berkin Elvan

Durch die Explo­sion einer Woh­nung erfuhr die Öffentlichkeit von der Exis­tenz des NSU (Nation­al­sozial­is­tis­cher Unter­grund). Das war der Auf­takt einer ganzen Reihe Enthül­lun­gen und Skan­dale. Vieles wurde der Öffentlichkeit voren­thal­ten, denn wie sich her­aus­gestellte, wur­den Unmen­gen Daten und Akten vom bun­des­deutschen Ver­fas­sungss­chutz ver­nichtet.
Aber was bekannt wurde ist erschreck­end genug: Die Mord­serie, welche sich über ein Jahrzent aus­dehn­ten und min­destens 9 Migran­tInnen das Leben kosteten, wur­den aus ras­sis­tis­chen Motiven von dem faschis­tis­chen Net­zw­erk NSU ausgeübt. (mehr…)

Rathausattacke: Ältestenrat setzt Linke mit Nazi-Schlägern gleich

Naziangriff auf RathausRathausattacke: Ältestenrat setzt Linke mit Nazi-Schlägern gleich – Dortmunder Polizei leistet Nazi-Angreifern amtliche Hilfe

Dortmund, 14.06.2014

Nach der brutalen Neonazi-Attacke auf das Rathaus am Abend der Europa- und Kommunalwahlen, hat sich der Ältestenrat des Rates der Stadt Dortmund in einer Sondersitzung über ein „Maßnahmenpaket zur Sicherstellung von Sicherheit und Ordnung bei Ratssitzungen“ verständigt. Hiernach wollen die Ratsfraktionen unter anderem „das Instrumentarium der Geschäftsordnung“ künftig ausschöpfen und Redebeiträge von Rechten nicht kommentieren.

Das antifaschistische Bündnis „Dortmund stellt sich quer“ (DSSQ) begrüßt diese Absichten. „Die Etablierten der Dortmunder Kommunalpolitik haben lange genug weg geschaut und die Umtriebe von Neonazis in unserer Stadt klein geredet. Durch ihre Politik des Wegschauens hat die Stadt den Rechten in der Vergangenheit zu viel Raum gelassen“, erklärt Bündnis-Sprecherin Iris Bernert-Leushacke. „Aktionen gegen Rechte dürfen sich nicht auf das Kommunalparlament beschränken, den Kampf gegen Nazis gewinnen wir nur auf der Straße. Deshalb arbeiten wir im Bündnis ‚BlockaDO‘ schon jetzt daran, den im September zu erwartenden Naziaufmarsch in Dortmund gemeinsam zu blockieren.“ (mehr…)

Sozialismustage

Spannende Veranstaltung in Dortmund: #Sozialismustag am Samstag, 14. Juni, ab 13 Uhr im Latino Sol, Schützenstr. 46 (nahe Hbf)

Themen u. a.:

  • Sozialistische Demokratie
  • Ukraine-Krise
  • Israel/Palästina – Wie kann eine Lösung des Nahost-Konflikts aussehen?
  • Prostitution
  • Nein zur Festung Europa! Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge!

(mehr…)