Grup Yorum Konz­ert am 28.06.2014 in Ober­hausen

Ras­sis­mus geht uns alle an! Am Jahrestag des Gezi-​Aufstandes: Wir wollen eine Strafe für die ras­sis­tis­chen Mörder Wir wollen Gerechtigkeit für Berkin Elvan

Durch die Explo­sion einer Woh­nung erfuhr die Öffentlichkeit von der Exis­tenz des NSU (Nation­al­sozial­is­tis­cher Unter­grund). Das war der Auf­takt einer ganzen Reihe Enthül­lun­gen und Skan­dale. Vieles wurde der Öffentlichkeit voren­thal­ten, denn wie sich her­aus­gestellte, wur­den Unmen­gen Daten und Akten vom bun­des­deutschen Ver­fas­sungss­chutz ver­nichtet.
Aber was bekannt wurde ist erschreck­end genug: Die Mord­serie, welche sich über ein Jahrzent aus­dehn­ten und min­destens 9 Migran­tInnen das Leben kosteten, wur­den aus ras­sis­tis­chen Motiven von dem faschis­tis­chen Net­zw­erk NSU ausgeübt.

König-​Pilsener-​Arena /​Are­naStr. 1, 46047 Ober­hausen /​17 Uhr

Die Mörder wur­den wahrschein­lich von höch­ster staatlicher Stelle geschützt und sogar angewiesen. Ihnen wur­den Ausweis­doku­mente und Geld zuge­spielt, nicht ein­mal der Ver­fas­sungss­chutzbeamte welcher bei einem der Morde anwe­send war will irgen­det­was mit­bekom­men haben. Lange Zeit mussten es sich die Fam­i­lien und Ver­wandten der Opfer sogar gefallen lassen, für die Morde an ihren Müt­tern, Vätern, Brüdern, Schwest­ern oder Kindern die Schuld zugeschoben zu kriegen. Denn sie kon­nten sich kein Gehör ver­schaf­fen, wur­den aber gle­ichzeitig von staatlicher Seite bedroht und eingeschüchtert. Nicht zuletzt die ras­sis­tis­che Beze­ich­nung der Mord­serie als „Döner-​Morde“ schloss von Anfang an einen frem­den­feindlichen Hin­ter­grund aus.

Wir lassen uns nicht das Wort ver­bi­eten!

Um Sol­i­dar­ität mit den Ange­höri­gen zum Aus­druck zu brin­gen und ein klares Zeichen gegen Ras­sis­mus zu set­zen organ­isierten linke türkische Grup­pen in der Arena Ober­hausen am 08. Juni 2013 ein Konz­ert mit der pop­ulären linken, türkischen Musik­gruppe Grup Yorum. Die Antwort des deutschen Staates, der seit dem Auf­fliegen des NSU keine Gele­gen­hiet aus­lässt sich als „anti­ras­sit­sich“ darzustellen, ord­nete eine bun­desweite Durch­suchungswelle gegen die Organ­isatorIn­nen des Konz­ertes an, bei denen die Haup­tor­gan­isatoren festgenom­men wur­den. Der Vor­wurf: man wolle Gelder für den bewaf­fen­ten Kampf in der Türkei sam­meln.

Vor dem Hin­ter­grund, dass die Ange­höri­gen der NSU-​Opfer über Jahre mit Verdäch­ti­gun­gen über­zo­gen wur­den, ist es unerträglich, das ein Konz­ert gegen Ras­sis­mus und deren MacherIn­nen als krim­inell stig­ma­tisiert wird. Im let­ztes Jahr wid­mete Grup Yorum ihre Lieder den Hin­terbliebe­nen der NSU-​Opfer. Auch dieses Konz­ert war ein großer Erfolg mit 15.000 BesucherIn­nen. Daran wollen wir am 28. Juni mit einem weit­eren Konz­ert, zusam­men mit Grup Yorum anknüpfen. Der Prozess gegen Özkan Güzel, einen der Betrof­fe­nen der Razzia hat vor weni­gen Tagen, trotz dessen schw­erer Krankheit und Haf­tun­fähigkeit, vor dem OLG Düs­sel­dorf begonnen. Darum ist es noch wichtiger, dieses Konz­ert zu unter­stützen.

Nein zu Repres­sio­nen! Grup Yorum kann nicht zum Schweigen gebracht wer­den!

Frem­den­feindlichkeit und Ras­sis­mus spiegelt sich auch in der Europa­poli­tik wider. Ver­schär­fung des Asyl– und Aus­län­der­rechtes durch die Dublin-​III-​Verordnung, Auf­bau eines men­schen­ver­ach­t­en­den und rechtswidri­gen Gren­zschutzes durch Fron­tex, Unter­stützung faschis­tis­cher oder faschis­toi­der Bewe­gun­gen durch die EU.
Lasst uns gemein­sam unsere Stimme dage­gen erheben.
Lasst uns den­jeni­gen eine Stimme ver­lei­hen, die sich sonst kein Gehör ver­schaf­fen kön­nen. ,
Die bekan­nte Musik­gruppe Grup Yorum wird ihre Stimme auch dieses Jahr den Hin­terbliebe­nen der NSU-​Opfer ver­lei­hen.

Gerechtigkeit für die Gezi-​Gefallenen

Dieses Jahr, zum Jahrestag des Gezi-​Widerstandes fordern sie aber auch Gerechtigkeit für Berkin Elvan und die anderen Gefal­l­enen des Gezi-​Aufstandes.
Berkin Elvan wurde am 16. Juni 2013 von der Polizei in Istan­bul ziel­gerichtet mit einer Gaskar­tusche angeschossen. Er war erst 14 Jahre alt. Er ver­lor nach 269 Tagen im Koma das Leben.
Sieben Monate lang hat der türkische Staat alles getan, um die Mörder zu schützen. Berkin und seine Fam­i­lie und Fre­unde wur­den als Ter­ror­is­ten dif­famiert und sein Tod immer und immer wieder klein­gere­det. Nur der behar­rliche Kampf und extremer öffentlicher Druck sorgte dafür, dass die Namen der Polizis­ten nun preigegeben wer­den mussten.

Wir wollen Gerechtigkeit. Für Berkin Elvan und die anderen Opfer des Gezi-​Widerstandes.
Die NSU-​Opfer waren Opfer des Faschis­mus in Deutsch­land.
Die Gezi-​Gefallenen Opfer des Faschis­mus in der Türkei.
Die Rolle des deutschen Staates darf auch in diesem Kon­text nicht ausser Acht gelassen wer­den. Denn Deutsch­land hat ton­nen­weise Gas in die Türkei exportiert, welche dann auch mas­siv während des Gezi-​Widerstandes ver­wen­det wurde.

Erheben wir am 28. Juni 2014 gemein­sam mit Grup Yorum unsere Stimme gegen den Ras­simus und Faschis­mus!

Konz­ert­bünd­nis gegen Ras­sis­mus und Faschismus





Datenschutzerklärung