Archiv der Kategorie '2012-09-01'

Dortmund blieb am 1.9.2012 nazifrei!

Nazis raus aus Dortmund - Kein Nazi-Aufmarsch am 1.9.2012 in DortmundZum ersten Mal seit mehreren Jahren konnten sich zum Antikriegstag keine Nazis in Dortmund versammeln! Am 1. September 2012 zogen statt dessen Antifaschisten durch die Straßen.
Damit reiht sich Dortmund zumindest vorerst in eine Liste von Städten, in denen zentrale Nazi-Aufmärsche nicht mehr stattfinden können: Wundsiedel, Halbe, Dresden, Dortmund. Dies bedeutete eine weitere Schwächung der Neonazi-Szene in der BRD.
Naziaufmarsch am 1.9.2012 in Dortmund verboten - Dortmund stellt sich quer! Dortmund Nazifrei!Der Nazi-Aufmarsch wurde wenige Tage zuvor verboten – gerne hätten wir jedoch selbst durch Blockaden dafür gesorgt, dass die Nazis nicht hätten marschieren können. Das Bündnis „Dortmund stellt sich quer“ bedankt sich bei den vielen Aktiven, die zum Teil von weit her in die Ruhrmetropole kamen, um gegen Faschismus, Imperialismus und Krieg zu demonstrieren. An einer Demonstration im Stadtteil Hörde – genau auf der eigentlich von den Neonazis geplanten Route – beteiligten sich bis zu 2.000 Menschen [Fotos 1 | Fotos 2].
Naziaufmarsch am 1.9.2012 in Dortmund verboten - Dortmund stellt sich quer! Dortmund Nazifrei!Doch die Stadt Dortmund bleibt sich leider auch darin trau, repressiv gegen Linke vorzugehen. Im Anschluß an die Antifa-Demo in Hörde beteiligte sich das DortmundQuer-Bündnis an einer Versammlung des Antifa-Camps in der Dortmunder Innenstadt. Die Polizeiführung untersagte jedoch – vermutlich auf direkte Order aus dem NRW-Innenministerium und/oder aus dem Bürgermeisteramt der Stadt (beide SPD) – eine geplante Demo in den Stadtteil Dorstfeld.

→ Egal wo, egal wann: Nazis in Dortmund stoppen!
→ Nein zu Faschismus, Imperialismus und Krieg!
→ Solidarität mit dem Antifa-Camp!

„Weiterhin aktiv gegen Nazis kämpfen“

Nazis raus aus Dortmund - Kein Nazi-Aufmarsch am 1.9.2012 in DortmundStatt Naziaufmarsch 2.000 Teilnehmer*innen bei antifaschistischer Demo am 1. September
2012 in Dortmund-Hörde.

Auf der Route, wo eigentlich der Aufmarsch des mittlerweile verbotenen „Nationalen Widerstands Dortmunds“ hätte stattfinden sollen, organisierte das Bündnis „Dortmund stellt sich quer“ eine lautstarke Gegendemonstration. Aus verschiedenen Städten kamen Linke und Nazi-Gegner angereist, um ein Zeichen gegen Faschismus und Krieg zu setzen. Am Vortag hatte das Bundesverfassungsgericht bereits das Verbot des geplanten Aufmarschs der Neonazis bestätigt. (mehr…)

Am 1.9.2012 alle nach Dortmund!

Naziaufmarsch am 1.9.2012 in Dortmund verboten - Dortmund stellt sich quer! Dortmund Nazifrei!Ein erster kleiner Sieg ist in Dortmund zu verzeichnen: Kein Neonazi marschierte am 31.8.2012 durch Dortmund! Statt dessen zogen insgesamt 500 Antifaschisten durch Lütgendortmund bzw. am Abend durch die Dortmunder Nordstadt (Foto).
Voraussichtlich werden Neonazis auch am 1.9.2012 nicht durch die Ruhrmetropole marschieren – das erste mal seit mehrere Jahren. Statt dessen werden Hunderte Antifaschisten in Dortmund erwartet! Es bleibt bei einer Demonstration um 11 Uhr am U-Bhf. Dortmund-Hörde.

Kommt am 1.9.2012 alle nach Dortmund! Die Stadt bleibt nazifrei!

1.9.2012: Demo gegen rechts in Dortmund trotz Verbot des Nazi-Aufmarsches

Naziaufmarsch am 1.9.2012 in Dortmund verboten - Dortmund stellt sich quer! Dortmund Nazifrei!Bundesverfassungsgericht bestätigt Verbot von Nazi-Aufmärschen +++ Antifa-Demo am 1.9. in Dortmund +++ Druck auf Nazi-Szene steigt +++ Spontane Nazi-Versammlungen in Dortmund und Umland möglich +++
Zwei Nazi-Aufmärsche für den 31.8. und 1.9.2012 in Dortmund bleiben verboten, das entschied das Bundesverfassungsgericht [WAZ]. Da damit zu rechnen ist, dass sich die Neonazis mit dieser Entscheidung nicht abfinden werden, muss mit spontanen Aufzügen in Dortmund, dem Umland oder auch in anderen Städten bundesweit gerechnet werden. Wir bleiben auf alles vorbereitet. Für Samstag, 1.9.2012 ist eine große antifaschistische Demonstration in Dortmund geplant, Treffpunkt bleibt weiterhin 11 Uhr U-Bhf. Hörde. (mehr…)

Blockaden gegen Nazis am Samstag, 1.9.2012, Treffpunkt: 11 Uhr, U-Bhf. Hörde

Dortmund stellt sich quer! Dortmund Nazifrei!Für Samstag, 1. September sind weiterhin Aktionen gegen einen Nazi-Aufmarsch in Dortmund-Hörde geplant. Der Aufmarsch ist derzeit verboten. Trotzem muss damit gerechnet werden, dass sich Nazis am Antikriegstag in Dortmund versammeln. Viel zu oft schon wurden Nazi-Aufmärsche wieder kurzfristig erlaubt.
Das DortmundQuer-Bündnis ruft zu Blockaden des Aufmarsches auf. Treffpunkt: Samstag, 1.9.2012 um 11 Uhr, U-Bhf. Hörde an der „Schlanken Mathilde“ (eine großen dünnen Uhr) [Stadtplan]. Ziel ist eine Sitzblockade auf der Route des Nazi-Aufmarsches. Rein symbolischer Protest ist mit uns nicht zu machen. Grundlage der Blockaden ist ein Aktionskonsens. [Tips zum Blockieren von 2012] (mehr…)

Mobi gegen Nazis geht trotz Verbot weiter

Dortmund stellt sich quer! Dortmund Nazifrei!Polizei verbietet Veranstaltungen der Faschisten – AntifaschistInnen mobilisieren trotzdem weiter, Nazis werden wohl gegen Verbot klagen.
„Ich habe heute den Aufzug des verbotenen rechtsextremistischen ‚Nationalen Widerstands Dortmund‘ am Antikriegstag 1. September 2012 in Hörde und die vom gleichen Verein angemeldete Standkundgebung am 31. August in Lütgendortmund verboten.“ Ein kleiner Paukenschlag zu Beginn der rasch einberufenen Pressekonferenz heute Mittag durch Dortmunds Polizeipräsidenten Norbert Wesseler. Wesseler berief sich bei seiner Verbotsverfügung auf die Ereignisse der vergangenen Woche. Am Donnerstag waren drei faschistische Kameradschaften in NRW verboten worden, so auch der sogenannte „Nationale Widerstand Dortmund“. Auf Grund dieses Verbotes erfolgte seine heutige Reaktion. (mehr…)

Diskussions- & Gedenkveranstaltung

Dortmund stellt sich quer, Diskussions- & Gedenkveranstaltung zum Mord an NSU-Opfer Mehmet KubaşikDiskussions- & Gedenkveranstaltung zum Mord an NSU-Opfer Mehmet Kubaşik am Mittwoch, 29.8.2012 ab 18 Uhr in Dortmund (Haus Wichern, Stollenstr. 36) [Flyer als PDF]
Am 4. April 2006 wurde Mehmet Kubaşik in seinem Kiosk in der Mallinckrodtstraße vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) ermordet. Die Familie organisierte mit der Alevitischen Gemeinde einen Trauermarsch. Sie vermuteten die Täter im Nazi-Spektrum. Die staatlichen Behörden (Polizei, Staatsanwaltschaft, Geheimdienste) ermittelten ausschließlich in Richtung des Opfers, seiner Familie und Freund*innen. Eine öffentliche Solidarisierung mit der Familie blieb aus.
Im Herbst 2011 wurde bekannt, dass Neonazis die Mordserie begangen hatten, bei der sie insgesamt neun Männer mit migrantischem Hintergrund, darunter Mehmet Kubaşik, und eine Polizistin ermordet hatten. (mehr…)

Nazis am 1.9.2012 auch in Hörde stoppen!

Nazis am 1. September 2012 stoppen! Dortmund stellt sich quer!Hörde bleibt nazifrei!Dortmunder Medien haben den Stadtteil veröffentlicht, in dem die Nazis am Antikriegstag, dem 1. September 2012, in Dortmund marschieren wollen: Es soll der Stadtteil Dortmund-Hörde sein.
Azad Tarhan, ein Sprecher des Bündnisses Dortmund stellt sich quer, dazu: „Es ist unglaublich, dass der Polizeipräsident selbst nach dem Bekanntwerden der faschistischen Hintergründe im NSU-Mordfall Kubasik, der am 4.4.2006 in Dortmund ermordet wurde, offensichtlich immer noch Nazis in Dortmund duldet!“

„Ausgerechnet am Antikriegstag sollen Nazis durch einen Stadtteil geführt werden, in dem sie der Gestapo huldigen können: Im sogenannten „Hörder Gestapokeller“, der heutigen Polizeiwache an der Alten Benninghofer Straße, wurden Gefangene der Gestapo zu Tode gefoltert. Wer hier nicht ermordet wurde, musste sich vor der systematischen Verhaftungswelle verstecken, die Anfang 1945 von der Gestapo in Dortmund durchgeführt wurde. Gefangene wurden dann im Rombergpark und in der Bittermark massakriert.“ (mehr…)

Nazi-Aufmarsch am 1.9. in Dortmund-Hörde

Nazis am 1. September 2012 stoppen! Dortmund stellt sich quer!Der diesjährige Nazi-Aufmarsch am 1. September 2012 in Dortmund soll im südlichen Außenbezirk Hörde stattfinden. Für den Vorabend des Antikriegstages ist wie in den vergangenen Jahren ein Rechtsrockkonzert geplant, das ebenfalls fernab der City – in Lütgendortmund – abgehalten werden soll [vgl. WAZ].
Es ist ein erster kleiner Sieg für die antifaschistischen Bewegungen in Dortmund, dass die Neonazis am 1. September nicht mehr im Stadtzentrum (am Hauptbahnhof, in der Nordstadt, …) aufmarschieren können. Die Zeit der innerstädtischen Großaufmärsche in Dortmund – im Jahr 2009 kamen noch bis zu 1.200 Neonazis zum „Nationalen Antikriegstag“ – sind wohl gezählt. Die Teilnehmerzahl hatte in den letzten Jahren stetig abgenommen. Mehr dazu bei der Analyse: Für Sturm sorgen! Next Stop Dortmund! von See Red! aus Düsseldorf.

Kommt am 1. September 2012 nach Dortmund: Nazis blockieren! (mehr…)

Stadt verheimlicht Ort des Aufmarsches

Nazis in Dortmund stoppen! Dortmund ist bunt, nicht braun!Vier Wochen vor Nazidemo in Dortmund macht sich die Stadt Dortmund zum Steigbügelhalter der Nazis. Die betreiben derweil Volksverhetzung: Deutschen Nation seit 1945 „temporär begrenzt“.
In Dortmund halten Stadt und Polizeiführung die Route eines Neonaziaufmarsches weiterhin geheim. Aus dem gesamten Bundesgebiet werden für den 1. September – dem Antikriegstag in Erinnerung an den deutschen Überfall auf Polen 1939 – Neonazis in der Ruhrmetropole erwartet. Verschiedene Bündnisse planen wie in den vergangenen Jahren Proteste. (mehr…)




Datenschutzerklärung