Archiv der Kategorie '31. März'

Bericht: Protest gegen Nazis in Dortmund

Bericht: Proteste in Dortmund gegen Nazis am 31.3.2012. Dortmund bleibt Nazifrei!Lautstark protestierten AntifaschistInnen am 31. März 2012 in Dortmund gegen einen Naziaufmarsch. Aufrufende waren die Anti-Nazi-Bündnisse der Stadt.
Mittags hatten bereits mehrere hundert Personen in Dortmund-Dorstfeld gegen rechte Gewalt demonstriert.

Presse: blick nach rechts | DerWesten | RN | Fotos der Nazis

Razzien gegen Neonazis in Dortmund

Dortmund Nazifrei! Nazis am 31. März 2012 stoppen! Dortmund stellt sich quer!Am Abend des 28. März 2012 führte die Polizei in Dortmund mehrere Razzien gegen Neonazis durch. Betroffen waren das Nazizentrum in der Rheinischen Straße 135 sowie drei Wohnungen in der Thusneldastraße im Stadtteil Dorstfeld. Nach Presseberichten fand in dem Nazizentrum zu dieser Zeit ein Treffen zur Vorbereitung eines Aufmarsches am 31.3. in Dortmund statt. Die Polizei kontrollierte allein dort 53 Neonazis [Fotos]. In der Thusneldastraße stellte die Polizei Waffen sicher, darunter Luftgewehr, Messer und Zwille.

Presse: junge Welt | DerWesten | Ruhr Nachrichten | Polizeimeldung 1 und 2 (mehr…)

Gegen Nazis am 31.3.: 17 Uhr, Westcenter

Dortmund Nazifrei! Nazis am 31. März 2012 stoppen! Dortmund stellt sich quer!Das Bündnis Dortmund Nazifrei! ruft zu Protesten gegen einen Naziaufmarsch am 31. März 2012 in Dortmund auf.
Treffpunkt gegen Nazis am Samstag ist ab 17 Uhr an der Rheinischen Straße in der Nähe des Westcenters (Rheinische Str. 47 / Union Str.). Bringt Trillerpfeifen und Vuvuzelas mit. (mehr…)

31. März: Nazis in Dortmund stoppen!

Dortmund stellt sich quer. Nazis am 31. März 2012 stoppen! Dortmund bleibt nazifrei!Bei bestem Sonnenschein machten sich Aktive von „Dortmund stellt sich quer“ am Sonntag, 25.3. auf, um in der Stadt für Proteste gegen einen geplanten Naziaufmarsch am 31. März 2012 zu mobilisieren [DerWesten].
Tausende Flugblätter [PDF hier] wanderten in Briefkästen und in die Hände von AnwohnerInnen und Gewerbetreibenden. In zahlreichen Läden auf der Route des geplanten Aufmarsches liegen jetzt Flugblätter und/oder hängen Poster in den Schaufenstern oder an den Türen. Am 31. März 2012 planen sogenannte „autonome“ Nationalisten ein Rechtsrockkonzert mit anschließendem Aufmarsch in der Ruhrmetropole. (mehr…)

Nazis am 31. März in Dortmund stoppen!

Kein Nazifaufmarsch am 31. März 2012 in Dortmund. Dortmund stellt sich quer. Dortmund bleibt nazifrei!Für den 31. März 2012 haben Neonazis in Dortmund erneut einen Aufmarsch angekündigt. Sie wollen sich am Hauptbahnhof treffen und zunächst ein Konzert mit zwei Nazibands veranstalten. Anschließend planen sie einen Aufmarsch über die Rheinische Straße bis zum Wilhelmplatz in Dorstfeld.

Weitere Infos in Kürze hier. (mehr…)

Polizei in Dortmund: Schutzengel für Nazis?

Nazis raus! Dortmund bleibt nazifrei!
Die Dortmunder Polizei bleibt sich treu: Straße frei für Neonazis, geplanten Protest bereits schon im Vorfeld behindern, wo es geht. Auch unter der Führung eines neuen Polizeichefs bleibt es bei der Strategie der Geheimhaltung bzgl. Nazi-Aufmärschen. Menschen, die in Straßen oder Stadtteilen wohnen oder arbeiten, wo Nazis aufmarschieren wollen, haben ein Recht dies zu erfahren. Für den 31. März 2012 planen Neonazis in Dortmund einen Aufmarsch und ein Rechtsrockkonzert. (mehr…)

Hakenkreuze und Nazi-Aufmarsch am 31.3.

Nazis raus! Dortmund bleibt nazifrei!Aktuelles bzgl. Nazis in Dortmund
• Neonazis planen für Samstag, den 31. März 2012 einen Aufmarsch sowie ein Rechtsrock-Konzert in Dortmund. Hintergrund ist die Kündigung von Räumlichkeiten der Nazis auf der Rheinischen Straße [vgl. Info vom Januar]. Weitere Informationen folgen.
• Binnen weniger Tage schmierten Neonazis in Dortmund mehrere Hakenkreuze, unter anderem in Hörde und direkt in der Innenstadt.
• Der Verfassungsschutz zeigt eine „Extremismus-Ausstellung“ ausgerechnet in Dorstfeld, wo viele Nazis wohnen. In der Ausstellung werden Faschisten mit Nazigegnern gleichgesetzt.
• Das Landgericht Dortmund verurteilte am 7. März 2012 einen NPD-Mann wegen Körperverletzung zu einer Geldstrafe.

Vormerken: Veranstaltung zum „NSU“ am 4. April in Dortmund

PM: Neonazis auch 2012: bewaffnet, gewaltbereit – und einfallslos

Kaum ist das neue Jahr angebrochen, trommelt erneut die Neonazi-Szene in Dortmund. Die rechte Szene fürchtet, dass ihnen ein Treffpunkt in der Dortmunder Weststadt genommen werden könnte. In der Rheinischen Straße 135 befindet sich ein Rückzugsraum der Rechten, mehrere Neonazis wohnen in dem Gebäude. Die Stadt, der das Gebäude gehört, will ihre rechten Mieter nun wohl loswerden. Ein jahrelanger Rechtsstreit um Eigenbedarf und Nutzungsrechten steht womöglich bevor. (mehr…)




Datenschutzerklärung