Archiv der Kategorie 'NRW'

Symbiose oder unüberbrückbare Differenzen

Initiativ e.V. zu Dügida und PegidaRechtpopulistischer islamophober Aufmarsch in Düsseldorf („Dügida“) ohne Hooligans und Nazis ein Reinfall!
Am Montag versammelten sich 400 Menschen vor dem Düsseldorfer Landtag um gegen “die Islamisierung des Abendlandes” zu demonstrieren. Der Anmelder, Rechtsanwalt und AfD-Mitglied Alexander Heumann, gründete zu diesem Zweck die Gruppe “Düsseldorfer gegen die Islamisierung des Abendlandes” (DügIdA). Er möchte damit an die Erfolge der Gruppe PEgIdA (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) in Dresden anknüpfen. Diese Gruppe schaffte es die letzten Wochen, Montag für Montag mehrere tausend Menschen, gegen “Islamisierung” und “Asylmissbrauch” auf die Straße zu bringen. Trotz großspuriger Ankündigungen auch in Düsseldorf bis zu 2000 Leute mobilisieren zu wollen, schaffte es gerade einmal ein Fünftel davon nach Düsseldorf. Das von Heumann erhoffte breite Spektrum aus “Rechtskonservativen über neudeutsche „Wutbürger“, Patrioten und Fußballfans bis hin zu nationalistischen Kräften” blieb hinter seinen Ansprüchen zurück. Die Klientel setzte sich überwiegend aus “Hooligans” und organisierten Rechtsradikalen (NPD, “Die Rechte”) zusammen. (mehr…)

»Antisemitismus ist Kernelement der Nazis«

300 Antifaschisten blockieren Nazis am 21.12.2014! Dortmund bleibt Nazifrei!Wenig verwunderlich: Die Partei »Die Rechte« stellte Anfrage zu jüdischem Leben in Dortmund. Gespräch mit Felix Oekentorp, Landessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte Kriegsdienstgegner und -gegnerinnen (DFG-VK) in Nordrhein-Westfalen.

Die neofaschistische Partei »Die Rechte« hat im Dortmunder Stadtrat eine Anfrage gestellt, in der sie wissen will, wie viele Juden in Dortmund leben. Dies sorgte jüngst bundesweit für Empörung. Hat Sie dieser Vorgang überrascht?
Nein, überhaupt nicht. Ich bin eher etwas über die öffentlichen Reaktionen bezüglich der Anfrage irritiert. Antisemitismus ist ein politisches Kernelement der Neonazis. Von daher kann es doch nicht sonderlich verwundern, dass die Rechten eine solche Anfrage stellen. Natürlich reiht sich das aktuelle Vorgehen dieser Partei in ihre fortlaufende Provokationsstrategie ein. Aber eben für diese Politik wurde »Die Rechte« doch auch von manchen Bürgern in den Dortmunder Stadtrat und die verschiedenen Bezirksvertretungen gewählt. Die Leute wussten sehr genau, wem sie bei der letzten Kommunalwahl im Mai ihre Stimme gaben. Hinzu kommt: Antisemitismus, Rassismus und Hetze sind das Wesensmerkmal der Politik der Neonazis. Mit einer solchen Anfrage wird diese Partei den Ansichten ihrer Wähler also durchaus gerecht.

Ich wünsche mir, dass aufgrund dieser neuerlichen Provokation nicht nur Krokodilstränen vergossen würden, sondern endlich gehandelt wird. (mehr…)

Demonstration am 30.8. in Düsseldorf

Demonstration am 30.8.2014 in Düsseldorf: Stoppt die Kriege! Solidarität mit den Widerstandsbewegungen!
In den letzten Jahren und Monaten erlebten wir die Eskalation zahlreicher Konflikte, Kriege und Massaker in der Ukraine und Palästina, in Syrien, im Irak sowie in Kurdistan. Überall dort, wo Krieg und Unterdrückung herrschen, gibt es auch Menschen, die sich dagegen wehren. Sie kämpfen für eine Welt ohne Gewalt und Armut, für Würde und gleiche Rechte für alle Menschen. Ihnen gilt unsere Solidarität und Unterstützung. Lasst uns unsere Kämpfe verknüpfen und zusammen für eine andere Welt eintreten.

Demonstration am 30. August 2014 in Düsseldorf
Beginn um 12:00 Uhr am DGB Haus/Friedrich-Ebert Straße (mehr…)

Antifa-Camp vom 5.-7.9 in Stuckenbrock

Antifa-Camp vom 5.-7.9 in StuckenbrockAn der Bundesstraße 68 zwischen Bielefeld und Paderborn, in der Nähe der Gemeinde Stukenbrock, macht ein kleines Hinweisschild auf eine in der Senne befindliche „Kriegsgräberstätte“ aufmerksam.
Es handelt sich jedoch nicht um „Kriegsgräber“ im eigentlichen Sinne, sondern um einen Friedhof, auf dem Opfer der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik ihre letzte Ruhe gefunden haben. Die Rede ist von dem ehemaligen Strafgefangenenlager Stalag 326 (VI/K) „Forrelkrug“, in dem ca. 65.000, vorwiegend russische, Kriegsgefangene unter menschenverachtenden Bedingungen zu Tode gequält worden sind.
Seit mehreren Jahren findet Anfang September ein Antifaworkcamp statt. Fester Bestandteil des Camps sind inhaltliche Arbeitsgruppen, Vorträge über die Geschichte des Stalag, Besuche der Gedenkstätte und Führungen über den Friedhof. Termin für dieses Jahr ist der 5. bis 7. September 2014. Alle Informationen unter: antifa-workcamp.de (mehr…)

Antikriegstag am 6.9.2014 in Stukenbrock

Antikriegstag 2014 in Stukenbrock
Antikriegstag 2014: Mahn- und Gedenkveranstaltung am 6. September 2014 in Stukenbrock-Senne.
Das Jahr 2014 hat viele Gedenktage. Dazu gehört besonders die Erinnerung an den Beginn des I. Weltkrieges vor 100 Jahren und des II. Weltkrieges vor 75 Jahren. Nie darf vergessen werden, wie viel Leid und Elend der Menschheit mit diesen Kriegen angetan wurde. Das „Nie wieder Krieg und Faschismus“ von 1945 sollte als stete Mahnung an die Überlebenden und die kommenden Generationen verstanden werden. [www.blumen-fuer-stukenbrock.de]

Sonnabend, 6. September 2014
14 Uhr Friedhofsführungen, 15 Uhr Kranzniederlegung // Ort: Sowjetischer Soldatenfriedhof Stukenbrock-Senne, Senner Straße (mehr…)

Düsseldorf: Rock gegen Rechts Festival 2014

In Düsseldorf gibt es am Samstag, 2. August 2014, auf der Ballonwiese im Volksgarten ein Kultur-, Kinder- und Familienfest – umsonst&draußen. Das Fest beginnt um 15 Uhr und endet um 23 Uhr – die behördliche Genehmigung dafür ist erteilt.

Das erste Rock gegen Rechts – Festival 2013 war, allen Skeptikern trotzend, ein enormer Erfolg: über den Tag verteilt besuchten über 2000 Personen das Fest. An diesen Erfolg wollen wir auch in diesem Jahr wieder anknüpfen. Das Fest spiegelt zentrale linke Zielsetzungen wider: Antifaschismus und Antirassismus.
(mehr…)

Ostermarsch Ruhr am 21. April 2014

Ostermarsch Ruhr am 21. April 2014Die Friedensbewegung organisiert jedes Jahr zu Ostern Friedensmärsche. In diesem Jahr gibt es am 21.4.2014 eine Demonstration von Bochum-Werne nach Dortmund. Los geht es um 11 Uhr am Brühmann-Haus (Kreyenfeldstraße) in Bochum-Werne. Die Strecke führt mit Zwischenstationen in Merten und Dortmund-Dorstfeld (14.15 Uhr, Wilhelmplatz) ins Dortmunder Zentrum auf den Friedensplatz. Am Nachmittag gibt es im Wichernhaus ein Friedensfest.

Ostermarsch-Ruhr von Bochum nach Dortmund: 11 Uhr, Brühmann-Haus (Kreyenfeldstraße) in Bochum-Werne
→ Aufruf: Für eine friedliche und entmilitarisierte deutsche Politik! Friedliche Perspektiven für Nahost und Afghanistan!

Interview zur aktuellen Lage in Dortmund

BlockaDo! - Dortmund stellt sich quer!Interview mit einem Sprecher von Dortmund stellt sich quer zur aktuellen Lage in der Stadt: Zum neuen Bündnis BlockaDo, zu Protesten gegen einen Naziaufmarsch am 1. Mai in Dortmund, …

• In Dortmund hat sich ein neues antifaschistisches Blockadebündnis gegründet. Wer hat sich zusammengeschlossen?
In Dortmund gab es gewissermaßen immer eine Sondersituation bei der Mobilisierungen gegen den Naziaufmarsch. Hier war es nicht nur ein Bündnis, dass zu Gegenaktivitäten aufrief, sondern verschiedene Strukturen mit einer jeweils sehr unterschiedlichen Auffassung von Aktionsformen und politischen Inhalten. (mehr…)

Breites Bündnis gegen Nazis gegründet

BlockaDo - Dortmund bleibt Nazifrei! - gemeinsam gegen rechts!Am Samstag den 15. März hat sich in Dortmund ein großes, gemeinsames Blockadebündnis gegründet. Vertreter_innen von Gewerkschaften, Parteien, Jugendorganisationen und Antifagruppen werden sich in Zukunft gemeinsam den Nazis entgegenstellen und Naziaufmärsche in Dortmund verhindern.

Die Bündnisse Dortmund nazifrei, Dortmund stellt sich quer und autonome Antifaschistinnen und Antifaschisten hatten sich auf das neue Bündnis geeinigt. Ähnliche Initiativen wie in Dresden, Bad Nenndorf und anderen Städten haben gezeigt, wie wirkungsvoll gemeinsame Blockaden sein können. An diesen Erfahrungen will das große Bündnis anknüpfen. (mehr…)

Nazis am 29.3. in Aachen stoppen!

Nazis am 29.3.2014 in Aachen stoppen!Für den 29.03.2014 wird seit mehreren Wochen für eine Antifa-Demo in Dortmund aufgerufen [Infos hier]. Die Partei „Die Rechte“ – gegen die sich der Protest in der östlichen Ruhrmetropole auch richtet – hat jetzt für den selben Tag in Aachen einen Aufmarsch geplant. Offenbar ist der Plan der Nazis, Antifaschisten von der Demo in Dortmund abzuziehen und statt dessen bei geplanten Gegenprotesten in Aachen zu binden. Doch die Rechnung wird nicht aufgehen!
Ganz unabhängig von der Antifa-Demo in Dortmund sind in Aachen Proteste geplant: Kundgebung Linksjugend Solid (16 Uhr, Bahnhofsvorplatz) und vom DGB/Runder Tisch gegen Rechts (18 Uhr, Elisenbrunnen). Infos unter: http://afab.blogsport.eu (mehr…)




Datenschutzerklärung