Archiv der Kategorie 'NRW'

Antifa-Demo am 29.3.2014 in Dortmund

Erinnern heißt kämpfen – Demonstration gegen rechte Gewalt
Anlässlich der Jahrestage der Morde an Thomas “Schmuddel” Schulz und Mehmet Kubaşık findet am Samstag, den 29. März 2014, in Dortmund eine Demonstration gegen rechte Gewalt statt. Los geht’s um 14 Uhr am Hauptbahnhof. Ziel der Demo ist der Stadtteil Dorstfeld, in dem viele Führungsfiguren der Dortmunder Naziszene wohnen.

• Gedenken an Thomas Schulz: Fr. 28.3., U-Kampstraße, 18:30 Uhr
• Antifa-Demo in Dortmund: Sa. 29.3.2014, Hauptbahnhof, 14 Uhr

Neben dem Aufruf gibt es nun auch ein Mobivideo für die Demonstration am 29.3.. Alle Infos zur Demo unter dortmund.blogsport.de (mehr…)

Verfahren gegen eine Antifaschistin aus Düsseldorf eingestellt

Polizei mit Pfefferspray gegen Antifaschisten in Dortmund, September 2011
Wir hatten berichtet, dass eine Antifaschistin aus Düsseldorf in Dortmund vor Gericht stehen sollte, weil sie am Rande einer Demonstration gegen die neonazistische Partei „Die Rechte“ in Dortmund eine*Overhead-Projektor-Folie* als Schutz vor Pfefferspray bei sich hatte. Wir möchten euch mitteilen, dass das Verfahren ohne Auflagen eingestellt wurde. Der Termin am Mittwoch, den 12. Februar 2014, *entfällt *daher.

Wir sagen: Das Organisieren von Öffentlichkeit lohnt sich!

Info via – see red! -

Nazis am 1. Mai 2014 in Dortmund stoppen!

Nazis am 1. Mai 2014 in Dortmund stoppen!Aufruf des Bündnis „Dortmund stellt sich quer“ für Proteste gegen einen geplanten Naziaufmarsch der Partei „Die Rechte“ am 1. Mai 2014 in Dortmund

Der 1. Mai gehört uns! Naziaufmarsch blockieren!

Der 1. Mai ist für alle ArbeiterInnen und Auszubildende, für Erwerbslose, SchülerInnen und Studierende der Tag des Widerstands gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Weltweit gehen an diesem Tag Millionen Menschen auf die Straße, um für Frieden, Gerechtigkeit und ein besseres Leben zu demonstrieren. In Dortmund hat die faschistische Partei „Die Rechte“ für den 1. Mai 2014 wieder einen Aufmarsch angekündigt. Im Jahr 2009 reisten bis zu 400 Neonazis zum 1. Mai nach Dortmund an, wo es zu dem Überfall auf die DGB-Mai-Demonstration kam. Obwohl GewerkschafterInnen durch beherztes Eingreifen versuchten, den Angriff abzuwehren, wurden mehrere Demonstrationsteilnehmer verletzt. Seitdem gab es wiederholte Versuche der lokalen Nazistrukturen, den 1. Mai für sich zu besetzen. (mehr…)

Nazis am 1. Mai – Konkurrenz im Westen

www.jungewelt.deZwei Naziaufmärsche am 1. Mai im Ruhrgebiet geplant. Antifaschisten kündigen Proteste an. Von Florian Osuch, 5.2.2014, Tageszeitung junge Welt
In Nordrhein-Westfalen geht der Streit zwischen den beiden faschistischen Formationen NPD und »Die Rechte« in eine neue Runde. Zum 1. Mai planen beide Parteien eigene Aufmärsche, in Dortmund und in Duisburg. Damit stehen sie sich nicht nur auf dem Wahlzettel, sondern auch auf der Straße konkurrierend gegenüber. (mehr…)

Rechte Konkurrenz am 1. Mai

Gegen Nazis am 1. Mai 2014 - in Dortmund, Duisburg und überall!Während Christian Worchs Neonazi-Partei „Die Rechte“ am 1. Mai 2014 einen Aufmarsch in Dortmund plant, zieht es die NPD knapp 60 Kilometer weiter westlich auf die Straße: nach Duisburg. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) fordert ein Verbot des Naziaufmarschs in Duisburg. Hierzu ein Artikel der WAZ vom 25. Januar 2014.

Dortmund Jede Stadt hat Nazis satt! Nazis stoppen!

Nazis am 5.4.2014 in Stolberg stoppen!

Nazis am 5.4.2014 in Stolberg stoppen! Dortmund stellt sich quer! Stolberg Nazifrei!Aufruf des Bündnisses Stolberg Nazifrei für Proteste gegen einen Naziaufmasch am Samstag, 5. April 2014. Treffpunkt für Antifaschisten am 5.4. ist um 11 Uhr, Stolberg Hauptbahnhof
2012 versuchten Nazigegner den Aufmarsch der faschistischen Kameradschaft Aachener Land zu verhindern. Für die Teilnehmer stand dabei fest, dass sie es mit einer kriminellen Vereinigung zu tun haben, die nicht eine normale politische Meinung vertreten, sondern Hass und Terror. (mehr…)

Ostermarsch Ruhr 2014

Ostermarsch Ruhr 2014 - NATO- und EU-Kriege stoppen, Atomkraft- und -waffen abschaffen - Für eine zivile EU!Die Erinnerung an den Beginn des I. Weltkriegs vor 100 Jahren und des II. Weltkriegs vor 75 Jahren sind eine Verpflichtung zum Frieden. Dennoch sind die Staaten der EU und der NATO hochgerüstet mit dem Ziel, bei Konflikten weltweit militärisch einzugreifen. Europäische Rüstungsunternehmen liefern die Waffen für Kriege und in Krisenregionen in aller Welt; Deutschland ist nach den USA und Russland drittgrößter Rüstungsexporteur; gemeinsam verfügen die Staaten der EU über das drittgrößte Atomwaffen-Arsenal der Welt. Durch ihre Waffenexporte und ihre ungerechten Wirtschaftsbeziehungen trägt die EU eine Mitverantwortung für Flucht und Vertreibung von Millionen von Menschen. (mehr…)

Naziaufmarsch am 31.8. vier Mal blockiert

Nazis am 31.8.2013 gleich viermal gestoppt - Dortmund gegen Nazis!Nazis konnten am 31. August 2013 dank Polizeigewalt Aufmarsch durchführen, wurden aber massiv gestört.
Bis zu 350 Neofaschisten beteiligten sich an dem Aufmarsch in Dortmund, zu dem die Neonazipartei „Die Rechte“ und sogenannte „freie Kameradschaften“ aufgerufen hatten. Mehr als eintausend GegendemonstrantInnen waren an diesem Tag auf der Straße und stellten sich teilweise erfolgreich den Nazis in den Weg. „In den letzten Jahren kamen zu den Aufmärschen am ‚nationalen Antikriegstag‘ bis zu 1000 Nazis. Dieses Jahr nahmen mit 350 deutlich weniger teil. Dennoch ist jeder Nazi einer zu viel“, so Iris Bernert-Leushacke, eine Sprecherin des Bündnisses „Dortmund stellt sich quer“. (mehr…)

Alle Infos für Samstag in Überblick

Nazis am Samstag in Dortmud stoppen! - Dortmund bleibt nazifrei!Der für Samstag, 31.8. in Dortmund geplante Naziaufmarsch soll in der östlichen Innenstadt (Naziroute) stattfinden. Wir rufen zu zivilem Ungehorsam auf und wollen die Nazis mit Sitzblockaden stoppen; diese stehen als eigene Versammlungen unter dem Schutz des Grundrechts auf Demonstrationsfreiheit [Tipps für Blockaden | Aktionskarte].
• Samstag, 31.8.2013 | 10 Uhr | Treffpunkt für Blockaden: Mahnwache für die ermordeten Sinti und Roma, Weißenburger Straße/ Ecke Gronaustraße (U44 Geschwister-Scholl-Straße, 10 min. vom Hauptbahnhof)

EA-Nummer: 01577 – 038 03 22 | Infonummer: 01573 – 72 855 01
Infos: twitter | Anreiseempfehlung | weitere Sammelpunkte | Aktionskarte I | Aktionskarte II | Blockade-Infos von DortmundNazifrei
Bündnisse: Antifa-Bündnis | Bündnis gegen rechts | Dortmund Nazifrei

Anreiseempfehlung am Samstag

Nazis am Samstag in Dortmud stoppen! - Dortmund bleibt nazifrei!Für Antifaschisten, die sich an den Blockaden gegen Nazi in Dortmund beteiligen wollen, gibt es folgende Anreiseempfehlung mit dem Regionalexpress RE1:
Aachen Hbf 6:51, Gleis 2
Köln Hbf 7:49, Gleis 4
Düsseldorf Hbf 8:22, Gleis 17
Duisburg Hbf 8:38, Gleis 12
Essen Hbf 8:53, Gleis 6
Bochum Hbf 9:05, Gleis 5
AntifaschistInnen aus Bonn steigen bereits um 7 Uhr am Bonner Hbf in den RE 10506 (Gleis 1) und in Düsseldorf in den oben genannten Zug
Ankunft in Dortmund Hbf 9:15, Gleis 8




Datenschutzerklärung