Grußwort von Oskar Lafontaine zu den Aktivitäten des Bündnisses „Dortmund stellt sich quer!“

Liebe Nazigegnerinnen und Nazigegner,
liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

ich begrüße Euer Engagement gegen den sogenannten „Nationalen Antikriegstag“ der militanten „Autonomen Nationalisten“ am 4. September in Dortmund sehr.

Auch für mich ist es unerträglich, dass hunderte Neonazis versuchen wollen, sich in Dortmund als Friedensfreunde zu inszenieren. Umso wichtiger ist es, dass Ihr den Rechtsextremen die Straße nicht überlassen wollt.

Wir alle wissen, dass Neonazis – egal, ob aus den Reihen der NPD oder der sogenannten Freien Kameradschaften – für Krieg, Völkermord und Rassismus stehen.

Die politische Linke ist die einzige Kraft, die seit jeher für soziale Gerechtigkeit, Völkerverständigung, ein gleichberechtigtes Miteinander aller Kulturen und vor allem für eine engagierte und glaubwürdige Friedenspolitik steht.

Ich wünsche Euch daher von Herzen viel Kraft und drücke Euch die Daumen, dass es gelingt, den Aufmarsch der braunen Kriegshetzer mittels zivilen Ungehorsams zu verhindern.

Seid Euch gewiss, Ihr habt sowohl mich als auch DIE LINKE an Eurer Seite!

Mit antifaschistischen Grüßen und einem herzlichen Glück auf,

Oskar Lafontaine